Wien (OTS/SK) „Das ist der seit Wochen von Kanzler Kurz getrommelte und für April versprochene österreichische Grüne Pass: eine Zettelwirtschaft und ein komplettes Chaos“, so SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher zum Bericht in der „Kronen Zeitung“, wonach Tausende um ihren Impfbonus fürchten, die ihren Impfpass nicht mithatten, da der als nicht fälschungssicher gilt und nun keinen Nachweis für die Impfung vorzeigen können. Da die Regierung aber noch immer keinen einheitlichen Nachweis zustande gebracht hat, muss man jetzt den gelben Impf-Pass als Eintrittsdokument mithaben. „Mit dem „österreichischen Grünen Pass“ hat Kurz wieder ein Versprechen gemacht, das er nicht einhalten kann und das sich als reiner Marketing-Schmäh herausstellt“, kritisiert Kucher. ****

„Leidtragend in diesem Corona-Chaos-Krisenmanagement ohne zentraler Steuerung ist die Bevölkerung, die nach viel zu wenig Impfstoff jetzt auch noch mit mühsamen Behördenwegen schikaniert wird“, so Kucher. Kurz sollte nicht länger den Menschen mit seinem Marketing-Schmähs Sand in die Augen streuen, sondern schauen, dass es beim Grünen Pass eine rechtskonforme, saubere Lösung gibt, die höchsten europaweiten Standards entspricht, fordert der SPÖ-Gesundheitssprecher. (Schluss) sl/mp/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.