Trennscheibe im Fahrerbereich soll Sicherheit der LenkerInnen gewährleisten; Land NÖ ist als Miteigentümer des VOR gefordert; SPÖ NÖ wird diesbezüglich einen Antrag im Landtag einbringen

St. Pölten (OTS) Die NÖ Sozialdemokratie unterstützt die Forderung der Gewerkschaft vida, zum Schutz der BusfahrerInnen Trennscheiben im Fahrerbereich anzubringen, wie Klubobmann LAbg. Reinhard Hundsmüller und Arbeitnehmersprecher LAbg. Rene Pfister berichten: „Seit einer Woche ist es Praxis, dass die vordere Türe im Bus geschlossen bleibt und die FahrerInnen keine Tickets mehr ausgeben – gerade im Schülerverkehr und zu Stoßzeiten passiert es hier, dass die Fahrgäste direkt neben den BuslenkerInnen sitzen und eine Sicherheit für diese nicht mehr gegeben ist. Trennscheiben würden hier, wie wir es bereits aus vielen Bereich des täglichen Lebens kennen, dafür sorgen, dass den BusfahrerInnen in ihrer Dienstzeit ein sicheres Lenken des Fahrzeuges ermöglicht wird – in den Bundesländern Salzburg und Vorarlberg wurden in Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbünden bereits derartige Schutzvorkehrungen eingerichtet! Den Busunternehmen muss dabei eine finanzielle Unterstützung bei der Montage der Trennscheiben zum Schutz der Busfahrerinnen und Busfahrer zukommen! Die geschätzten Kosten einer Verglasung, inkl. Zertifizierung, Einbau und Wartung belaufen sich auf ca. 500 Euro – ÖVP-Landesrat Schleritzko und der Verkehrsverbund Ostregion sind hier dringend gefordert für den längst überfälligen Schutz der Bediensteten zu sorgen!“

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Sebastian Thumpser
Pressesprecher
0676/7898189
sebastian.thumpser@spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.