10 Jahre Istanbul-Konvention – Gleichstellung und Frauenrechte sind Grundwerte der EU und müssen verteidigt werden

Wien (OTS/SK) „Nicht erst seit der Corona-Pandemie steht es um die Rechte von Frauen in Europa schlecht. Wenn in Österreich die Zahl der Femizide ansteigt, Frauenhäuser chronisch unterfinanziert sind und Frauen abweisen müssen, dann brauchen wir ein umso lauteres Bekenntnis zur Istanbul-Konvention“, fordert Evelyn Regner, SPÖ-EU-Abgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Frauenrechte, anlässlich des 10. Jahrestags der Unterzeichnung der Istanbul-Konvention. ****

„Die Istanbul-Konvention ist ein historisches Übereinkommen zum Schutz von Frauen vor Gewalt. Es geht um das absolute Minimum für ein freies Leben. Dieses Recht auf ein sicheres Leben muss jede Frau haben und sollte für alle Staaten eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist das Gegenteil der Fall: Wenn Länder anfangen, diesen internationalen Vertrag zu verlassen, ist das lebensgefährlich für Frauen“, warnt Regner.

„Der Austritt der Türkei aus dem Abkommen war ein Schlag ins Gesicht der türkischen Frauen. Aber nicht nur in der Türkei, sondern auch in Polen und Ungarn löst die Istanbul-Konvention bei den machthabenden Machos großes Unbehagen aus. Da darf der Rest der EU nicht wegschauen. Der autoritäre Backlash bedroht unsere Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und gefährdet das Leben von Frauen. Die EU muss vehement die Grundrechte aller Europäerinnen in allen Mitgliedstaaten schützen“, so Ausschussvorsitzende Regner. (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Steinwendtner, Pressesprecherin der SPÖ-Europaabgeordneten
Tel. +32 485 26 95 32
katharina.steinwendtner@europarl.europa.eu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.