SPÖ-Spitzenkandidat in der Josefstadt fordert massiven Ausbau von Pflege-Wohngemeinschaften im Bezirk

Wien (OTS/SPW) „Viele ältere Mitbürger in der Josefstadt würden sehr gerne weiter im Bezirk bleiben, auch wenn sie pflegebedürftig werden. Eine Seniorenresidenz können sich aber viele nicht leisten. Deshalb fordere ich den massiven Ausbau von Pflege-Wohngemeinschaften im Bezirk durch den Fonds Soziales Wien (FSW)!“, unterstreicht Gemeinderat Heinz Vettermann, SPÖ-Spitzenkandidat in der Josefstadt am Sonntag.*****

Damit soll ein zusätzliches Pflegeangebot in der Josefstadt geschaffen werden. Neben dem FSW, der ja auch Träger für die Pflege daheim ist, sollen auch alle anderen Anbieter von stationären Angeboten (zum Beispiel Demenz) eingeladen werden, wie Caritas und Volkshilfe, aber auch die Initiative „Achtsamer Achter“, die unter anderem zivilgesellschaftliches Engagement im Pflegebereich vernetzt, skizziert Vettermann sein Vorhaben.

„Dieser Gipfel soll als Startschuss dienen, um Möglichkeiten zur Pflege wie eben Wohngemeinschaften in Privathäusern auszubauen und den Josefstädterinnen und Josefstädtern auch im Pflegefall den Verbleib im Bezirk ermöglichen!“, betont Vettermann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 221
http://www.spoe.wien

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.