Das Salzburger Startup sproof hat mit sproof sign ein digitales Unterschriftentool auf den Markt gebracht. Erste Großkunden meldeten sich noch vor dem offiziellen Launch.

Salzburg (OTS) Den Bedarf für das ortsunabhängige Unterschreiben von Dokumenten und Verträgen haben Clemens Brunner, Fabian Knirsch und Erich Höpoldseder von sproof bereits vor Corona erkannt. “Wir haben beobachtet, dass viele mit der halb-digitalen Variante arbeiten: Ausdrucken, Unterschreiben, Scannen, E-Mailen, für die Rechtskonformität dann noch das Original per Post nachschicken und bei mehreren Unterschreibenden das Ganze in mehreren Runden. Mit sproof sign geben wir Unternehmen ein Tool in die Hand, das diesen Prozess einfach und schnell digitalisiert”, so Erich Höpoldseder.

Dieses Unternehmen setzt bereits auf sproof sign

Für ADVOKAT, Österreichs führenden Anbieter von Rechtsanwaltssoftware, ist das Tool eine ideale Ergänzung seines Angebots. Der Vorreiter in puncto Kanzlei-Automatisierung versorgt mehr als 2.200 Kanzleien und Unternehmen mit seiner Software. ADVOKAT-Geschäftsführer Dr. Manfred Wurz: “sproof sign wurde auf einfache Weise mit unserem System integriert. Unsere Kunden können zukünftig in drei einfachen Schritten digitale Unterschriften einsammeln. Ein praktisches Feature, das in Zeiten von Corona sehr gefragt ist.”

Wichtig war dem Software-Marktführer, dass die elektronischen Signaturen Rechtsgültigkeit haben. “Das ist durch die Handysignatur gegeben. In puncto Datensicherheit setzen wir außerdem auf modernste Verschlüsselung und Server in der EU”, erläutert Fabian Knirsch, CTO von sproof.

Corona als Kundenbringer

Die Privacy- und Security-Experten von sproof – Clemens Brunner und Fabian Knirsch sind beide Forscher am Zentrum für sichere Energieinformatik der FH Salzburg – haben das neue Tool in den letzten Monaten entwickelt. Dass die drei Geschäftspartner mit ihrer Idee auf derart großes Interesse stoßen, überraschte angesichts der Krise. “Wir hatten uns eigentlich darauf eingestellt, dass die Kundenakquise nach dem Lockdown nur schleppend anläuft, aber das Gegenteil ist der Fall. Die Unternehmen haben akuten Bedarf und mehr Ressourcen, um sich mit unserem Produkt zu beschäftigen”, so Clemens Brunner.

Über sproof sign

Mit sproof sign können Verträge, Umlaufbeschlüsse oder Vereinbarungen in den gängigen Varianten, von der händischen Unterschrift bis zur digitalen oder gesetzlich vorgeschriebenen Amtssignatur, unterschrieben werden. sproof sign übernimmt automatisch das Einladen der Kontakte, das Einsammeln der Unterschriften und sendet automatische Erinnerungsemails. Der Aussteller bzw. die Ausstellerin kann jederzeit den aktuellen Status zu den bereits erfolgten Unterschriften für ein Dokument abrufen und das fertig unterschriebene Dokument auf seinem bzw. ihrem PC oder Serversystem abspeichern. Für Verwaltungen und Unternehmen, die sproof sign per API in Ihre bestehenden Applikationen integrieren möchten, bietet sproof eine kostengünstige Premium API an.

https://sign.sproof.io

Rückfragen & Kontakt:

sproof GmbH – Erich Höpoldseder, Tel. +43 664/5266038,
Mail: erich.hoepoldseder@sproof.io

ADVOKAT – Dr. Manfred Wurz,
Mail: manfred.wurz@advokat.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.