Wien (OTS) Vor zehn Jahren wurden in Österreich die hochsicheren Reisepässe mit Chip eingeführt. Auch aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer wurde 2017 zu einem echten „Super-Pass-Jahr“. Vergangene Woche wurde der einmillionste Pass des Jahres 2017 beantragt.

Die Staatsdruckerei hat sich auf die ungewöhnlich lang anhaltende Periode starker Antragszahlen gemeinsam mit den Passbehörden bestens vorbereitet und lieferte alle neuen Hochsicherheitspässe fristgerecht und qualitätsgesichert aus. „Sogar in Spitzenzeiten mit mehr als 10.000 Pässen pro Tag haben alle Pässe unser Haus genau im Zeitplan verlassen. Speziell unter fordernden Bedingungen und bei knappen Fristen zeigt sich die Qualität eines Unternehmens. Unser Dank gilt den Passbehörden und all den anderen Beteiligten wie z.B. den Passfoto-Fotografen. Ganz besonderer Dank an die Mitarbeiter die beweisen, dass die Staatsdruckerei stets für Sicherheit und Qualität steht.“, so Geschäftsführer Lukas Praml.

Nach dem heurigen Pass-Rekord arbeiten die Fachleute der Staatsdruckerei künftig wieder im regulären Betrieb weiter. Auch im nächsten Jahr wird sich das Produktionsvolumen wieder in gewohnten Bahnen bewegen. „Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Staatsdruckerei gebührt jedenfalls großes Lob. Sie sind das größte Asset des Unternehmens. Geringe Personalfluktuation und Mitarbeiterstiftung zeigen den hohen Stellenwert unserer Kolleginnen und Kollegen im Betrieb“, bilanziert Betriebsrat Martin Smit.

Übrigens – wer dem Team der Staatsdruckerei angehören will, kann sich jetzt bewerben: Gesucht werden Spezialisten für den klassischen Druck wie für den digitalen Bereich.

Rückfragen & Kontakt:

Maria Zach, MA
Österreichische Staatsdruckerei GmbH
T +43 1 20666 686
mzach@staatsdruckerei.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.