Für die Beauftragung der Servicestelle stehen 1,5 Mio. Euro für 5 Jahre zur Verfügung. Die neue Vienna Club Commission soll 2022 ihre Arbeit aufnehmen.

Wien (OTS) Die „Vienna Club Commission“ soll im Auftrag der Stadt Wien als unabhängige Servicestelle allen Akteur:innen der Clubkultur mit zielgruppenspezifischen Angeboten wie Beratung und Workshops, Know-how, aber auch mit Vernetzung und nationaler sowie internationaler Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung zur Seite stehen. Die Vienna Club Commission unterstreicht den Wert von Clubkultur in sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht und bringt alle für innovative, kreative und nachhaltige Lösungen zusammen.

„Clubs und künstlerisch geprägte Nachtwirtschaft sind kulturelle und soziale Herzschrittmacher von Metropolen. Die Stadt Wien hat aus diesem Grund auch schon immer Clubveranstaltungen gefördert. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter und beauftragen mit der Vienna Club Commission eine fixe Anlauf- und Servicestelle, die mit Rat und Tat zur Seite steht. Sie sorgt für einen wertschätzenden Umgang innerhalb der Clubszene, der Besucher:innen und Anrainer:innen sowie aller Stakeholder:innen“, so Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler.

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: „In Wien gibt es ein vielfältiges und wachsendes Angebot an innovativer Clubkultur, Veranstaltungslocations und Musikspielstätten. Diese Szene soll verstärkt auch als relevanter Wirtschaftsfaktor und attraktives Angebot im Städtetourismus vorgestellt und wahrgenommen werden. Die Wiener Clubs sollen als kreative Hotspots vermarktet und ihre Betreiber:innen über die „Vienna Club Commission“ bestmöglich beraten und unterstützt werden.“

„Ich bin überglücklich, dass es gelungen ist, mit der Etablierung der Vienna Club Commission in den Ressorts Jugend, Kultur und Wirtschaft einen gemeinsamen Fokus auf das Miteinander im Wiener Nachtleben zu legen. Die Clubszene ist ein fixer Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens vieler Jugendlicher aber auch ein wichtiger Wirtschafts- und Tourismusfaktor. Hier setzt die Vienna Club Commission als Servicestelle wichtige Impulse, um diese Bereiche zu unterstützen, zu erhalten und in Zukunft auch weiterentwickeln zu können,“ so NEOS Wien Clubkultursprecher Markus Ornig.

Die „Vienna Club Commission“ als Schnittstelle und Serviceeinrichtung
Für Politik und Verwaltung ist die Vienna Club Commission eine zuverlässige Partnerin in allen Fragen der Clubkultur. Sie kann in dieser Szene Themen setzen und vermitteln. Sie bietet Services für alle Veranstalter:innen und Musikspielstätten – für die stärker wirtschaftlich orientierten Unternehmen genauso wie für jene Orte, die Nischenmusik und neuaufkommenden Genres eine Bühne bieten, unabhängig vom finanziellen Erfolg und dem gesellschaftlichen Mainstream. Für die Clubszene soll die Vienna Club Commission eine unabhängige Instanz sein, die kompetente Beratung und innovatives Know-how beispielsweise über eine Expert:innen-Datenbank bietet.

1,5 Millionen Euro für 5 Jahre
Für die Beauftragung der neuen „Vienna Club Commission“ sind jährliche Mittel in der Höhe von 300.000 Euro über 5 Jahre – in Summe also 1,5 Mio. Euro – vorgesehen. Die Finanzierung teilen sich dem Thema und der Breite der Clubszene entsprechend die Geschäftsgruppen Wirtschaft, Kultur und Bildung. Die operative Begleitung des Leistungsauftrags erfolgt über eine Steuerungsgruppe bestehend aus diesen Geschäftsgruppen sowie ausgewählten externen Expert:innen. Die Leitung der Steuerungsgruppe und das Projektcontrolling übernimmt die Wirtschaftsagentur Wien, ein Fonds der Stadt Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Berenike Lettmayer
Mediensprecherin StRin Veronica Kaup-Hasler
01 4000 81196
berenike.lettmayer@wien.gv.at

Katharine Keil
Mediensprecherin StR Peter Hanke
01 4000 81218
katharine.keil@wien.gv.at

Julia Hosch
Pressereferentin NEOS Wien Rathausklub
+43 664 961 83 86
julia.hosch@neos.eu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.