[ad_1]

Für Gesundheitsstadtrat Peter Hacker eine Win-Win-Aktion

Wien (OTS) Ziel der Kampagne ist es vor allem, die Impfbereitschaft bei Jugendlichen zu erhöhen. „Wir holen junge Menschen direkt dort ab, wo sie sich bewegen – auf Social Media, und da vor allem auf TikTok und Instragram. Denn wir wissen, dass wir bei den 12-25-Jährigen noch Potenzial haben, was die Durchimpfungsrate betrifft. Wenn das mit InfluencerInnen und ihrem positiven Einfluss auf junge Menschen gelingt, ist das wunderbar. Wir haben die Impfdosen und InfluencerInnen machen Werbung dafür – und sie bereiten unseren Inhalt zielgruppengerecht auf – das ist eine Win-Win-Situation für alle“, betont Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

„Wenn ich auch nur eine Person zur Impfung bringe, habe ich mein Ziel erreicht“

Und so sagt TikToker Dävid Schindler, Testimonial der Impfkampagne: „Ich persönlich finde es wichtig, sich selbst und somit andere mit der Impfung zu schützen. Junge Menschen informieren sich oft auf Social Media-Plattformen und hier zur Aufklärung beizutragen, finde ich bedeutsam. Wenn ich auch nur eine Person zur Impfung mobilisieren kann, habe ich mein Ziel erreicht.

Alexandra Coveos, ebenfalls Teil der Aktion, begründet ihren Einsatz: “Ich habe mich entschieden, bei dieser Kampagne mitzuwirken, weil ich denke, dass es wichtig ist in schwierigen Zeiten zusammenzuhalten und Solidarität mit jenen Menschen zu zeigen, die solch eine Infektion nicht so einfach wegstecken. Weil ich das richtige Leben vermisst habe und will, dass es wieder so wird, wie es einmal war. Weil ich froh bin, meine Freunde und Familie endlich wieder mit ruhigem Gewissen treffen zu können. Weil ich mich freue, dass uns die Impfung das Reisen wieder ermöglicht hat.”

Die Kampagne im Detail

Insgesamt fünf Wiener InfluencerInnen bewerben seit Ende Juni die Wiener Impfangebote auf ihren Instagram und TikTok-Kanälen. Sie blicken hinter die Kulissen, versuchen offene Fragen ihrer Communitys zu klären und ihre FollowerInnen zur Impfung zu motivieren. Die unterschiedlichen Mikrokampagnen richten sich an Jugendliche unter 16. Bei der Auswahl der InfluencerInnen wird darauf geachtet, dass die InfluencerInnen einen möglichst breiten Themen-Mix repräsentieren: etwa Lifestyle, Unterhaltung oder gesellschaftliches Engagement.

Die Stadt Wien hat bereits jahrelange Erfahrung im Influencer-Marketing. Während der Corona-Pandemie etwa wurden regelmäßig unterschiedliche InfluencerInnen eingesetzt, um die Themen wie psychische Gesundheit und die Corona-Schutzmaßnahmen aufzugreifen und entsprechende städtische Angebote, etwa die Corona-Sorgen-Hotline zu bewerben.

Die Kanäle der InfluencerInnen:

Dävid:
https://www.tiktok.com/@_daevid_
https://www.instagram.com/_daevid_/

Alexandra:
https://www.instagram.com/alexandracoveos/

Pressebilder in Kürze unter www.wien.gv.at/presse

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Hirt
Öffentlichkeitsarbeit Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien
Tel.: 01/4000-81842
Email: elisabeth.hirt@wien.gv.at
www.wien.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.