Stakedate ermöglicht einen einfachen Diskurs über aktuelle Gesetzesinitiativen zwischen Interessensvertretern und Politik.

Wien (OTS) Egal ob Interessenverbände, Think Tanks, politische Parteien, NGOs, Behörden, zivilgesellschaftliche Organisationen oder Unternehmen: Einzelne Gesetze haben oft unzählige Stakeholder, deren Interessen es im legislativen Prozess zu berücksichtigen gilt. Aus diesem Grund eilen Interessenvertreter von einem Termin zum anderen um sich mit ihren Stakeholdern über ihre Positionen und Forderungen auszutauschen. Auf der Online-Plattform stakedate können sie dies nun auch in eigenen Präsentationen und Podiumsdiskussionen tun.

Features wie ein integrierter Chat und eine Kommentarfunktion ermöglichen einen regen Diskurs. In Netzwerk-Sessions können User regelmäßig neue Stakeholder kennenlernen und ihr persönliches Netzwerk ständig erweitern. Wer mit wem spricht entscheidet der Zufall. Zusätzlich bietet stakedate einen sogenannten Positionsfeed, in dem Interessensvertreter ihre Positionen und Stellungnahmen mit anderen Stakeholdern teilen können.

Theo Koch, einer der Gründer von stakedate, arbeitet schon länger im Public Affairs Bereich. Er sieht die Zeit für die Digitalisierung der Interessenvertretung gekommen: “Die Covid-Pandemie hat uns gelehrt, dass vieles auch digital möglich ist. Auch wenn die Krise hoffentlich bald vorbei gehen wird, wird vieles von dem was sie hervorgebracht hat, bleiben. Das gilt auch für die Interessenvertretung. Mit stakedate wollen wir eine Plattform schaffen, um den Wettbewerb um die besten Ideen ins 21. Jahrhundert zu holen”.

Hinter stakedate steht keine parteinahe Organisation oder ideologische Absichten. Alle Stakeholder sind eingeladen die Plattform zu nutzen. Theo Koch stellt diesbezüglich klar: “Wir freuen uns, wenn möglichst unterschiedliche Interessensgruppen stakedate nutzen. Denn: Eine demokratische Gesellschaft lebt von Diskurs. Erst dann ist ein fairer Interessenausgleich möglich. Dazu leisten wir mit stakedate einen deutlichen Beitrag.

Als Teil einer neuen Generation von IT-Unternehmen schließt sich stakedate dem Trend der Datensouveränität an und hat daher die Plattform von Grund auf selbst entwickelt. Stakedate verzichtet auf externe Analytics-Tools, Services oder fremde Video-Chat-Technologien, um seinen Kunden Datenhoheit und maximale Sicherheit in einer besonders sensiblen Branche zu bieten.

Über stakedate:

Stakedate ist eine Online-Plattform für politische Stakeholder auf der Interessenvertreter und Politiker in unterschiedlichen Formaten sich über ihre Positionen und Forderungen austauschen können. Weitere Informationen und auch ein Erklärvideo finden Sie auf unserer Webseite.

Rückfragen & Kontakt:

Theo Koch
Co-Founder von stakedate
T: +43 69919026624
E: koch@stakedate.com
https://stakedate.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.