Wien (OTS/RK) Starke Regenfälle und auch Gewitter im gesamten Wiener Stadtgebiet haben seit dem frühen Samstagvormittag bei der Wiener Berufsfeuerwehr bisher zu mehr als 500 Einsätzen geführt. Seit den Morgenstunden mussten die Feuerwehrkräfte ausrücken, im Lauf des Tages und der Nacht stieg die Zahl der Einsätze auf mehrere Hundert. Laufend langen neue Meldungen in der Notrufzentrale der Feuerwehr ein. Alle im Dienst befindlichen Feuerwehrleute sind mit der Abarbeitung der Einsätze beschäftigt, dienstfreie Feuerwehrkräfte wurden einberufen und zusätzliche Feuerwehrfahrzeuge in Dienst gestellt.

Dabei handelt es sich meist um Einsätze wegen überschwemmten Kellern und Unterführungen oder durch den Regen überflutete Fahrbahnen. Auch undichte Dächer oder Türen sorgen dafür, dass die Berufsfeuerwehr permanent im Einsatz ist. Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr wurde auch der Katastrophenhilfsdienst des Wiener Landesverbandes hinzugezogen. Grund für die vielen Einsätze sind die starken Regenfälle und heftigen Gewitter in der Bundeshauptstadt. Innerhalb einer Stunde hatte es in Wien 15 Liter pro Quadratmeter geregnet, gleich viel wie insgesamt in den vergangenen sieben Wochen zusammen. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz
Diensthabender Presse- und Informationsoffizier
0676 811868122
pressestelle@ma68.wien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
dr@ma53.wien.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.