Am 28. Februar in ORF III

Wien (OTS) Eine neue Ausgabe des ORF-Formats „Stars & Talente – Von und mit Leona König“, das junge Nachwuchsmusiker/innen des Klassikgenres fördert, bringt ein besonderes Wiedersehen. In der bereits vierten Folge der Reihe am Sonntag, dem 28. Februar 2021, um 21.50 Uhr in ORF III, treffen Starsopranistin Valentina Naforniţa und das Geigentalent Fidelis Rümmele, Gewinner des Musikförderpreises „Golden Note“ 2018, wieder aufeinander. Als Ehrenkomitee-Mitglied des Bewerbs wurde die Opernsängerin damals erstmals auf den jungen Vorarlberger aufmerksam, bereits 2020 kam es zu einem gemeinsamen Auftritt bei der „Goldenen Note Spezial“. Nun lässt das Duo exklusiv für die Sendung im Prunksaal der Nationalbibliothek Ruperto Chapís Arie „Al Pensar: Las hijas del Zebedeo“ in einer eigens arrangierten Version für Sopran und Violine erklingen. In den atmosphärischen Räumlichkeiten der Bibliothek, die u. a. die Originalhandschriften von Mozart, Beethoven, Bruckner und Berg verwahrt, führt Präsentatorin Leona König – ihres Zeichens Obfrau des Internationalen Musikvereins zur Förderung hochbegabter Kinder (IMF) und Begründerin des Musikpreises „Goldene Note“ – ein Interview mit Valentina Naforniţa. Darin spricht die Sängerin u. a. über Anfänge ihrer Karriere und über ihre erste Rolle in Wien als Papagena in der „Zauberflöte“. Den privaten Seiten des 13-jährigen Nachwuchstalents Fidelis Rümmele geht Leona König bei einem Treffen mit seiner Familie auf die Spur.

Mehr zum Inhalt der Sendung

Die gebürtige Moldauerin Valentina Naforniţa studierte Operngesang in Bukarest, gewann den „BBC Cardiff Singer of the World“-Wettbewerb und kam 2011 als junges Ensemble-Mitglied an die Wiener Staatsoper. Im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek erzählt sie Leona König, dass ihre Eltern von Beginn an ihre wichtigsten Förderer waren, aber auch, dass am Weg zur internationalen Karriere viele Unterstützer wichtig sind. Dazu zählte u. a. der ehemalige Wiener Staatsopern-Direktor Dominique Meyer, der sie bei dem Wettbewerb 2011 entdeckte und danach zum Vorsingen einlud. Mit Erfolg, bekam sie doch mit der Partie der „Papagena“ in Mozarts „Zauberflöte“ gleich ihre erste Rolle im Haus am Ring. Von der Zusammenarbeit mit Fidelis Rümmele zeigt sich Naforniţa begeistert: Es sei sehr leicht gewesen, mit ihm über Musik zu sprechen und die gemeinsamen Auftritte fühlten sich höchst professionell an.

Zuhause bei den Rümmeles plaudert Leona König mit der Familie bei Kaffee und Kuchen über das Talent des jungen Violinisten. Geboren in Dornbirn begann Fidelis mit vier Jahren mit dem Geigenspiel. Nachdem er immer wieder mit dem Kinderbesen und Filzstiften Geigbewegungen nachgespielt hatte, kauften ihm seine Eltern eine Achtelgeige. Im Herbst 2017 übersiedelten die Rümmeles nach Wien. Nur ein Jahr später wurde Fidelis für sein Talent mit der „Goldenen Note“ ausgezeichnet. Von da an nahm seine junge Karriere ihren Lauf und durch die Unterstützung des IMF wurden ihm seither mehrere große Auftritte ermöglicht, u. a. die Zusammenarbeit mit Sopranistin Valentina Naforniţa.

„Stars & Talente – Von und mit Leona König“ ist eine ORF-III-Produktion, hergestellt von F.F.P. Film- & Fernsehproduktion Gesellschaft m.b.H (Produzent: Philipp Schwinger). Die von Tommy Schmidle in Szene gesetzte, vorläufig achtteilige Reihe stellt aufstrebende Künstler/innen ins Rampenlicht, blickt ihnen über die Schulter und zeigt so manche Parallele zu den Karrieren internationaler Stars, wie demnächst u. a. Rolando Villazón und Alma Deutscher, Lidia Baich, Piotr Beczała, oder Elīna Garanča. Die nächste Folge ist am Sonntag, dem 28. März, um 21.20 Uhr in ORF III zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.