Wien (OTS) Der Start in die Sommerferien in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland und das zweite Formel-1-Rennen in der Steiermark sorgen dieses Wochenende für starkes Verkehrsaufkommen auf den Urlaubsstrecken. Außerdem werden einige Baustellen und die Grenzkontrollen für Staus sorgen. Der Höhepunkt im Urlaubsverkehr wird laut Ö3-Verkehrsredaktion am Wochenende 31. Juli/1. August erreicht, wenn in Bayern und Baden-Württemberg die Ferien beginnen

Starker Urlauberverkehr im In- und Ausland

An diesem Wochenende beginnen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland – und auch im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen – die Sommerferien. Die heimischen Sommerquartiere und Campingplätze sind sehr gut gebucht und auch der Reiseverkehr Richtung Adriaküste in Italien und Kroatien wird diesen Sommer sehr stark sein. Zusätzlich werden einige Sommerbaustellen und die Grenzkontrollen für kilometerlange Staus sorgen.

Die wichtigsten Staustrecken und -bereiche von der Ö3-Verkehrsredaktion aufgelistet:
– die Fernpassstraße (B179) im gesamten Verlauf und die Brennerautobahn (A13) vor den Mautstellen Schönberg und Sterzing in Südtirol
– die Tauernautobahn (A10) vor dem Tunnelabschnitt bei Werfen und der Mautstelle St. Michael
– die Südautobahn (A2) vor einem Gegenverkehrsbereich zwischen Packsattel und Bad St. Leonhard
– die Pyhrnautobahn (A9) vor der Mautstelle Bosruck
– die Ostautobahn (A4) vor einem Gegenverkehrsbereich zwischen Fischamend und Bruck-Ost
– in Italien auf der Strecke Villach-Udine (A23) vor einer einspurigen Baustelle bei Gemona

Längere Wartezeiten vor Autobahngrenzübergängen:
– Salzburg-Walserberg (A1)
– Nickelsdorf (A4 und B10)
– Suben (A8)
– Spielfeld (A9)
– Karawankentunnel (A11)
– Kufstein-Kiefersfelden (A12)
– und vor allen wichtigen slowenisch/kroatischen Grenzübergängen, speziell in Gruškovje (Strecke Maribor-Zagreb), Rupa (Postojna-Rijeka) und Dragonja (Koper-Pula)

Sommerreiseverkehr: Wie geht es weiter?

Der Reiseverkehr wird von Woche zu Woche zulegen, ähnlich wie zu den Zeiten vor der Pandemie. Den Höhepunkt wird der Urlaubsverkehr laut Ö3-Verkehrsredaktion am Wochenende 31. Juli/1. August erreichen, wenn in Bayern und Baden-Württemberg die Ferien beginnen. Speziell an den Samstagen sind kilometerlange Staus und stundenlange Grenzwartezeiten vorprogrammiert. Im August und September wird sich das Staugeschehen zunehmend auf die Rückreisestrecken verlagern.
Die große Unbekannte ist die Entwicklung der Corona-Zahlen: Unklar ist, ob, wie stark und schnell sich die Delta-Variante des Virus in Mitteleuropa verbreitet und möglicherweise wieder zu Einschränkungen führt. Daher ist es notwendig, sich jedenfalls vor der Abreise und auch während des Aufenthalts im Ausland zu informieren, welche Regeln im Zielland und im Herkunftsland gelten.

Massenansturm zur Formel 1 in der Steiermark

Am Sonntag, den 4. Juli findet das zweite Formel-1-Rennen in der Steiermark statt. Beim „Großen Preis von Österreich“ wird der Andrang um ein Vielfaches stärker sein als am vergangenen Wochenende. Man rechnet mit ähnlich vielen Zuschauer/innen wie 2019. Vor allem aus den Niederlanden werden zehntausende Verstappen-Fans erwartet. Und die Campingplätze sind ausgebucht. Speziell am Sonntag während der Abreise sind Staus im Nahbereich auf der S36 und der S6 zu erwarten.

Das bewährte Verkehrskonzept:
Ein Verkehrsleitsystem mit Hinweisen entlang der Anfahrtswege erleichtert die Anreise zu den jeweiligen Parkplätzen. Abhängig von der Farbkennzeichnung des Tickets werden die Fans bereits auf der Schnellstraße mittels LED-Beschilderung zu den richtigen Parkplätzen geleitet, die sich jeweils in Gehdistanz zur Rennstrecke befinden:
Aus Richtung Wien kommend: Abfahrt Knittelfeld West für „Green Ticket“, Abfahrt Zeltweg Ost für „Yellow & Red Ticket“ und Abfahrt Zeltweg West für „Blue Ticket“
Aus Richtung Klagenfurt kommend: Abfahrt Zeltweg West für „Blue & Red Ticket“ und Abfahrt Knittelfeld West für „Green & Yellow Ticket“ Für alle, die mit der Bahn anreisen, gibt es von Klagenfurt, Graz und Wien direkte Zugverbindungen nach Knittelfeld. Zusätzlich gibt es am Rennwochenende in regelmäßigen Abständen kostenlose Bustransfers vom Bahnhof Knittelfeld sowie vom Busbahnhof Judenburg (Postgasse) zum Veranstaltungsgelände.

Tageskassen geöffnet:
Die Eintrittskarten können beim zweiten Rennen weiterhin vorab online erworben werden. Dieses Mal sind aber auch die Tageskassen geöffnet. Auch die Formel-1-Fan-Zone ist von Freitag bis Sonntag tagsüber offen. Alle Fans dürfen sich am Gelände wieder frei bewegen. Beim Kauf der Tickets muss man sich weiterhin registrieren – mit Registrierungs-Code, Namen, Mailadresse und Telefonnummer. Nur personalisierte Tickets sind für den Zutritt zum Veranstaltungsgelände gültig.

3G-Nachweis notwendig:
Für den Zutritt zum Gelände ist ein gültiger Nachweis über die Erfüllung der 3G-Regel erforderlich. Es gibt direkt an den Parkplätzen die Möglichkeit, einen kostenpflichtigen Test zu machen. Um Wartezeiten vor Ort zu vermeiden, wird empfohlen, schon mit einem gültigen Nachweis anzureisen. Am gesamten Veranstaltungsgelände gilt FFP2-Maskenpflicht für alle Personen ab 14 Jahren.

Die Formel 1 im Hitradio Ö3

Hitradio Ö3 berichtet live vom Großen Preis von Österreich:
Ö3-Sportreporter Gerhard Prohaska hält die Ö3-Hörer/innen über alle Highlights und Ergebnisse auf dem Laufenden. Und Ö3 hat die Formel-1-Superfans gesucht, die an den beiden Renn-Wochenenden so einiges erleben werden – inklusive Backstage-Zugang, Paddock-Berechtigung, „Taxi Lap Tour“ und das Schwenken der schwarz-weißen Zielflagge vor Millionen von Zuschauer/innen.

Die Ö3-Verkehrsredaktion informiert kontinuierlich über aktuelle Staus und Wartezeiten und gibt die besten Ausweichtipps. Der aktuelle Verkehrseinstieg kann jederzeit über die Ö3-App nachgehört werden. Und den aktuellen Verkehrsüberblick gibt es auf der Ö3-Homepage:
https://oe3.orf.at/verkehr/ .

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
01 36069/19121
claudia.zinkl@orf.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.