SPÖ-Verkehrssprecher weist Kritik von Wirtschaftskammer zurück – Linienbusse müssen keine Maut zahlen

Wien (OTS/SK) SPÖ-Verkehrssprecher Alois Stöger weist die Kritik der Wirtschaftskammer an einer flächendeckenden LKW-Maut zurück. Er betont, dass eine Ausweitung der LKW-Maut von den Autobahnen auf die Landes- und Gemeindestraßen “eine treffsichere CO2-Steuer” darstellt, weil die LKW-Maut genau die Hauptversursacher von Treibhausgasen im Verkehr trifft. Die Behauptung, dass die Kosten auf die regionale Wirtschaft signifikant durchschlagen, hält Stöger für falsch, genauso wie die Behauptung der WKÖ, dass der Linienbus teurer würde – “denn der öffentliche Verkehr ist natürlich ausgenommen”. ****

Mit der LKW-Maut auf allen Straßen will die SPÖ die Umgehungsverkehre einschränken, die Städte und Gemeinden entlasten, weil Autobahn-Maut vermeidende LKW nicht mehr durch die Orte fahren; und vor allem bringt die LKW-Maut den Ländern eine halbe Milliarde Euro jährlich für Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr. (Schluss) bj/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.