Die JAM MUSIC LAB Private University for Jazz and Popular Music Vienna wird 10 und hat einen festen Platz in der Wiener Universitäts- und Musikszene.

(JAM MUSIC LAB – Wien, 16.03.2021) 10 Jahre ist es nun her, dass Österreichs erste ganzheitlich auf Jazz und Popularmusik spezialisierte Privatuniversität entstand. Heute ist sie nicht nur Universität, sondern auch Förderer der heimischen Musik – mit erstklassigen Wettbewerbskooperationen.

Im Jahre 2011 als JAM MUSIC LAB Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna gegründet, ist das ehemalige Konservatorium seit 2017 akkreditierte Privatuniversität. Die JAM MUSIC LAB Private University hat sich seither zu einer der führenden heimischen Institutionen für berufsbildende Musiklehre in den Bereichen Jazz, Pop und Medienmusik entwickelt und bietet Studierenden aus der ganzen Welt das Musikstudium mit Bachelor- oder Master-Abschluss an.

Gemeinsam mit dem mittlerweile mehr auf Klassik ausgerichteten Konservatorium International Academy of Music & Performing Arts Vienna ermöglicht die Trägergesellschaft ihren rund 350 Studierenden die Ausbildung zum Bachelor oder Master of Arts in Music oder Music Education bzw. einen staatlich anerkannten Diplom-Abschluss. Neuartige Blended Learning Programme tragen dazu bei, dass durch die Kombination aus Online- und Präsenzunterricht das Studium in jeder Situation – auch aus der Ferne – weitergeführt werden kann.

Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, die Welt der Musik aktiv mitzugestalten und talentierten MusikerInnen die Möglichkeit zu geben, sich hier mit ihrer Leidenschaft einzubringen. Die Förderung dieser Talente gehört somit zur Mission und Philosophie der Universität, die zu diesem Zweck in den vergangenen zehn Jahren erfolgreiche Kooperationen aufbauen und gemeinsame Wettbewerbe etablieren konnte.

Spheres of a Genius – ein Jazz-Kompositionswettbewerb

Bereits zum zweiten Mal veranstaltet die JAM in Zusammenarbeit mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien (RSO) den Kompositionswettbewerb „Spheres of a Genius“ – dieses Mal als Tribut an Leonard Bernstein. Das preisgekrönte Werk wird am 8. Oktober 2021 im Konzerthaus Wien mit dem RSO unter der Leitung von Chefdirigentin Marin Alsop uraufgeführt, vom ORF aufgezeichnet sowie im Ö1-Radio-Programm gesendet. Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von € 5.000 dotiert. Die Universität gibt damit interessierten KomponistInnen aus aller Welt die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und sich in diesem Bereich einen Namen zu machen.

Ö1 Talentebörse und JAM MUSIC LAB vergeben ein Jazz-Stipendium

Mit dem gemeinsamen Ziel der Förderung junger Talente vergibt die JAM MUSIC LAB Private University mit ihrem langjährigen Kooperationspartner Ö1 im Rahmen der Ö1 Talentebörse heuer bereits zum vierten Mal ein Stipendium in Form eines Studienplatzes für ein zweijähriges Studium zum „Master of Arts in Music“ in Jazz. Die heimische Jazzszene ist heute lebendiger und vielfältiger denn je; nachkommende Generationen musikschaffender KünstlerInnen entwickeln den Jazz auf unterschiedliche Art und Weise weiter. Die JAM MUSIC LAB Private University und der Radiosender Ö1 des ORF möchten mit ihrer Partnerschaft dieser jungen und vielversprechenden Generation österreichischer JazzmusikerInnen Unterstützung hin zu mehr Sicht- und Hörbarkeit geben. Als erstem Gewinner wurde am 30. April 2018 dem Kärntner Saxofonisten Robert Unterköfler die Stipendien-Urkunde überreicht, welcher seither u. a. durch die Veröffentlichung der Quintett-CD „Rote Welt“ wie auch als Mitglied von Christian Muthspiels Orjazztra Vienna von sich reden gemacht hat. Die Ehrung des/der diesjährigen Gewinners/in findet am 30. April 2021 im Rahmen des Ö1-Jazztages statt.