New York (ots/PRNewswire) Die proaktive Konfigurationsvalidierung ermöglicht es Swisscom, die höchsten Resilienzziele zu erreichen und kostspielige Ausfälle zu vermeiden.

Continuity Software (http://www.continuitysoftware.com/), der führende Anbieter von proaktiven IT-Resilience-Assurance-Lösungen, gab bekannt, dass Swisscom (https://www.swisscom.ch/en/about.html), das führende Telekommunikationsunternehmen der Schweiz, AvailabilityGuard(TM) implementiert hat, um die Stabilität und Qualität der kritischen IT-Infrastruktur von Swisscom zu erhöhen und kostspielige Ausfälle zu vermeiden.

Continuity Software unterstützt führende Unternehmen auf der ganzen Welt ? darunter viele der weltweit größten Telekommunikationsanbieter, Banken, Versicherungsunternehmen und Fluggesellschaften ? dabei, ihre IT-Resilienzziele zu erreichen und höchste Verfügbarkeit zu gewährleisten.

Der Einsatz von AvailabilityGuard bei Swisscom begann mit der für das Unternehmen wichtigen SAP-Produktionsumgebung, die auf der konvergenten Dell EMC VxBlock-Infrastruktur basiert.

Peter Messer, Leiter Cloud Infrastructure Provider bei Swisscom, beschreibt die Komplexität moderner IT-Infrastruktur: „Selbst neue Systeme können falsch konfiguriert werden und Fehlerquellen beherbergen, die erst dann entdeckt werden, wenn es ein Problem gibt. Wenn Sie dann noch den stetig hinzukommenden Strom von Änderungen, Aktualisierungen und Optimierungen durch interne und externe IT-Teams bedenken, verstehen Sie, dass das Aufrechterhalten höchster IT-Resilienz Tag für Tag schwieriger wird. Und natürlich wollen Sie Ausfälle verhindern, weil sie auf vielen Ebenen so teuer sind.“

Um diese große Herausforderung zu bewältigen, korreliert und analysiert die AvailabilityGuard-Lösung Konfigurationsdaten aller IT-Infrastrukturschichten. Mit einer integrierten Wissensbasis von über 7.000 Best Practices und Händlerempfehlungen erkennt AvailabilityGuard proaktiv einzelne Ausfallstellen und Fehlkonfigurationen, die zu Ausfallzeiten oder Datenverlusten führen können. Die Lösung alarmiert dann die entsprechenden Teams und stellt ihnen ein Protokoll für Korrekturmaßnahmen zur Verfügung, bevor die geschäftliche Tätigkeit beeinträchtigt wird. IT-Teams legen das tägliche Ausführen von AvailabilityGuard fest, um Fehlern und Ausfällen zuvorzukommen.

In Bezug auf die Motivation von Swisscom, AvailabilityGuard zu implementieren, sagte Stephan Haeusler, Teamleiter für System- und Anwendungsoperationen, Converged Platforms: „Eigentlich hatten wir jahrelang nach einem Tool gesucht, das proaktiv Fehlkonfigurationen und Fehler aufspüren würde. Uns gefiel der Ansatz von Continuity Software, weil ihre Lösung anbieterunabhängig ist und auf der Grundlage basiert, die ich als ihre eigene geheime Waffe betrachte, nämlich auf einer großen Wissensbasis der Best Practices von Technologieanbietern, die auch den Input von der Benutzer-Communitys beinhaltet. Das ist einzigartig in diesem Bereich.“

Gil Asherie, Vice President of Sales bei Continuity Software, fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass Swisscom nun zu unserer Kundenfamilie gehört. Das Unternehmen ist weltweit dafür bekannt, in allen Geschäftsbereichen die höchsten Standards einzuhalten. Wir fühlen uns geehrt, Swisscom bei ihrer kritischen IT-Infrastruktur zu immer besserer Resilienz und Verfügbarkeit zu verhelfen.

Für weitere Informationen können Sie hier (http://www.continuitysoftw are.com/casestudy/swisscom-adopts-proactive-configuration-validation-to-meet-resilience-goals-and-prevent-outages/) die vollständige Fallstudie einsehen.

Über Continuity Software

Continuity Software wurde im Jahr 2005 gegründet und hilft den weltweit führenden Organisationen, darunter sechs der zehn führenden US-Banken, Resilienz für ihre hybriden IT-Umgebungen zu erreichen. Unsere Lösungen werden von einem Team von IT- und Datenschutzexperten entwickelt und verhindern proaktiv Ausfälle und Datenverlustvorfälle in kritischen IT-Infrastrukturen. Dadurch werden ungeplante Infrastrukturausfälle im Durchschnitt um 80 % reduziert und Konfigurationsfehler behoben, bevor sie zu kostspieligen Serviceproblemen werden.

Über Swisscom

Swisscom, das führende Telekommunikationsunternehmen und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz, hat seinen Hauptsitz in Worblaufen, nahe der Hauptstadt Bern. Die internationalen Aktivitäten von Swisscom konzentrieren sich hauptsächlich auf Italien, wo die Tochtergesellschaft Fastweb einer der größten Breitbandanbieter ist. Mehr als 20.000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2017 einen Umsatz von rund 11,7 Milliarden Franken und im ersten Quartal 2018 von 2,88 Milliarden Franken. Swisscom ist eines der nachhaltigsten Unternehmen der Schweiz und Europas.

Rückfragen & Kontakt:

Tiki Yeres
GKPR
tiki@gkpr.com
+972-58-482-8152



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.