Finanzminister Brunner sorgt für schnelle und wirksame Entlastung – Strompreiskompensation für energieintensive Unternehmen und KMU-Energiekostenzuschuss in Ausarbeitung

Wien (OTS/ÖVP-PK) „Die Bundesregierung arbeitet mit ganzer Kraft gegen die belastende Teuerung. Nun zieht Finanzminister Magnus Brunner die Stromkostenbremse – treffsicher und breitenwirksam!“, betont ÖVP-Energiesprecherin Tanja Graf. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine habe die Energiepreise in die Höhe getrieben, nun gelte es, sich der extremen finanziellen Belastung entgegenzustemmen. Graf weiter: „Die Stromkostenbremse soll im Zeitraum von 1. Dezember heurigen Jahres bis zum 30. Juni 2024 dafür Sorge tragen, dass Haushalte rund 80 Prozent des jährlichen Durchschnittsverbrauchs von 2.900 kWh zum Vorkrisen-Preis beziehen können.“ Dies bedeute konkret einen Arbeitspreis von zehn Cent und bringt pro Jahr eine durchschnittliche Entlastung von circa 500 Euro für die Haushalte. Auch werde es für von der GIS befreite Haushalte zusätzliche Unterstützung im Ausmaß von bis zu 200 Euro geben. Weiters sei für Haushalte, in denen mehr als drei Personen leben, ein Modell in Planung, um gerade dem Energieverbrauch von Familien Rechnung zu tragen.

Die ÖVP-Mandatarin hält fest: „Die Regierung hat in Zusammenarbeit mit der Energiewirtschaft eine Vielzahl an Entlastungsideen aus Institutionen, Sozialpartnern und den Ländern diskutiert und in die nun auf den Weg gebrachte Stromkostenbremse einfließen lassen. Es ist ein Modell, das sich sehen lassen kann und das ein leistbares Leben in Österreich sicherstellt.“ Klar sei, dass auch die heimischen Unternehmen stark von den gestiegenen Energiepreisen betroffen seien, so Graf: „Hier werden ebenfalls Entlastungsschritte folgen. Derzeit ist etwa die Strompreiskompensation für besonders energieintensive Unternehmen und ein Energiekostenzuschuss für KMU in Ausarbeitung.“ Hierbei stehe die teilweise Kompensation von Mehrkosten von Energie im Fokus, darüber hinaus würden weitere Möglichkeiten geprüft.

„Die Bundesregierung und die Koalitionsparteien im Parlament nehmen ihre soziale Verantwortung für unser Land wahr. Wir werden auch weiterhin die notwendigen Maßnahmen dafür setzen, um die bestehenden und kommenden Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen“, sagt die ÖVP-Energiesprecherin abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.