Die Berichterstatter im EU-Parlament Alain LAMASSOURE (EPP/ FR), Paul TANG (S&D/NL), sowie Evelyn REGNER (S&D/AT) informieren am 15. Mai zu den geplanten EU-Regelungen

Wien (OTS) Apple, Facebook & Co haben es vorgemacht: Unternehmen nutzen Schlupflöcher, um Steuern zu vermeiden, zum Beispiel durch die Verlagerung von Gewinnen in EU-Länder mit niedrigeren Steuersätzen. Neue EU-Regeln sollen dies beenden.

Das Europäische Parlament unterstützt Pläne zur Einführung einer Gemeinsamen konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (GKKB) in der EU. Im Fokus stehen zwei Gesetze, die es Unternehmen erschweren würden, ihre Gewinne in Mitgliedstaaten mit niedrigeren Körperschaftsteuersätzen zu verlagern und aggressive Steuerplanung zu vermeiden.

Wir laden die VertreterInnen der Medien zu einem Pressegespräch mit den Berichterstattern im Europäischen Parlament Alain LAMASSOURE (EPP/ FR), Paul TANG (S&D/NL), sowie Evelyn REGNER (S&D/AT)

am Dienstag, den 15. Mai 2018, in den Bibliothekspavillon des Österreichischen Parlaments, Lokal I

Beginn: 15.15 Uhr

Eine Anmeldung für den Zutritt ins Parlament ist erforderlich.

Rückfragen & Kontakt:

Informationsbüro des Europäischen Parlaments
Mag. Huberta Heinzel, Presse-Attaché
+43 1 516 17/201
huberta.heinzel@europarl.europa.eu

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.