Neue Ausstellung widmet sich den Schätzen der Künstlerandenken-Sammlung – EINLADUNG zum PRESSEGESPRÄCH am 7.9.2021, 10 Uhr

Wien (OTS) Ab 8. September werden die Besucher*innen des Theatermuseums auf eine beziehungsvolle Reise entlang von Erinnerungen theaterbegeisterter Menschen an große (und kleine) Bühnensternstunden mitgenommen. In Verehrt … begehrt … Theaterkult und Sammelleidenschaft treten bis 18. April 2022 theaterhistorisch bedeutende Künstlerandenken und deren Sammler*innen vor den Vorhang.

Legendär ist die Verehrung, die speziell die Wiener*innen ihren Theater- und Opernstars entgegenbringen. Ein Ausdruck dieser Begeisterung ist die Leidenschaft, mit der manche Fans bis heute Andenken ihrer Bühnenlieblinge sammeln. Etwa 4.000 solcher Souvenirs fanden im Lauf der Zeit Eingang in den Bestand des Theatermuseums: dazu zählen kuriose und wertvolle, aber auch ganz unspektakuläre Alltagsgegenstände und Erinnerungsstücke aus dem privaten und beruflichen Umfeld von Künstler*innen der letzten 150 Jahre sowie „Überbleibsel“ aus Theatergebäuden.

Fächer, Spazierstöcke, Brillen, Zigarren, Notizbücher, Einrichtungsgegenstände, Glücksbringer, Ehrungen und Statuetten gehören zu den ungewöhnlichen Objekten, die nun erstmals präsentiert werden. Immer wieder erstaunt ihre teilweise aufwendige Verarbeitung und die Verwendung teurer Materialien. Wirklich einzigartig sind sie aber aufgrund ihrer emotional aufgeladenen Geschichten. Wem ist etwa heute noch die “Bank der Spötter” ein Begriff? Welcher Glücksbringer begleitete Publikumsliebling Fritz Muliar durchs Leben und was hatte es mit dem sogenannten Glückssessel auf sich? Sammlungsstücke der jüngeren Vergangenheit erzählen wiederum vom Wandel der Verehrung hin zum „Fanartikel“.

Karin Neuwirth, Kuratorin der Sammlungen Künstlerandenken, Gemälde sowie Figuren- und Papiertheater, hat die Ausstellung konzipiert.

Das Wiener Architekturbüro Schuberth und Schuberth schuf einen zeitgemäßen Rahmen, der die Souvenirs aus der Welt des Theaters in einen Dialog mit den Besucher*innen treten lässt. Dabei orientiert sich die Gestaltung der Schauräume einmal am lustvoll Spielerischen des Sammelns, dann wieder präsentiert sie sich strenger, um die Fülle von Objekten, ihre Systematisierung und das stetige Anwachsen eines musealen Bestands zu demonstrieren.

Umfangreiches Programm zur Ausstellung

Neben unterschiedlichen Führungsformaten, speziellen Angeboten für Kinder und Jugendliche, Kulturplaudereien mit Sammler*innen unserer Tage, sind auch Lesungen u.a. mit den Schauspieler*innen Wolfram Berger (15.9.2021), Elisabeth Orth (17.11.2021), Katharina Scholz-Manker und Ernst Tauchner (19.1.2021), Robert Reinagl (9.3.2022) sowie Petra Morzé (6.4.2022) geplant.

„Verehrt … begehrt …“-Podcast

Begleitend zur Ausstellung hat das Theatermuseum erstmals einen Podcast produziert, in dem Menschen vorgestellt werden, die das Sammeln verbindet, deren Zugänge und Triebfedern aber doch sehr unterschiedlich sind.
Ab 8. September auf Spotify anzuhören.

Katalog zur Ausstellung

Die große Vielfalt der Objekte wird auch in dem begleitenden und reich bebilderten Katalog deutlich. Mit seinen Beiträgen und Anekdoten macht er Lust, tiefer in die Welt des Theaters und seiner Protagonist*innen einzutauchen.

Medienvertreter*innen laden wir herzlich zum Pressegespräch ein, in dem wir Ihnen das Konzept der Ausstellung sowie das umfangreiche Rahmenprogramm persönlich vorstellen möchten:

Datum: Dienstag, 7. September 2021, 10 Uhr
Ort: Theatermuseum, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien

Es sprechen:
• Thomas Trabitsch, Direktor Theatermuseum
• Karin Neuwirth, Kuratorin der Sammlungen Künstlerandenken, Figuren- und Papiertheater, Teschners Figurenspiegel und Gemälde

Bitte beachten Sie: Aufgrund der weiterhin geltenden Covid-19 Sicherheitsvorkehrungen ist für die Teilnahme am Pressegespräch die Einhaltung der 3G-Regelung und eine Vorab-Anmeldung unter der Email-Adresse info.pr@theatermuseum notwendig.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Foto- und Pressematerial
zur Ausstellung:
https://bit.ly/Theatermuseum_VerehrtBegehrt_Presse

Veranstaltungen im Rahmenprogramm im Kalenderbereich der Website des Theatermuseums:
https://www.theatermuseum.at/nocache/kalender/

Rückfragen & Kontakt:

KHM-Museumsverband
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS (Leitung Kommunikation)
Tanja Stigler
+43 1 525 24 – 4019
info.pr@theatermuseum.at
www.theatermuseum.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.