Am 19. Juli um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Christoph Feurstein präsentiert „Thema“ am Montag, dem 19. Juli, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Unwetterkatastrophe in Deutschland

148 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden. Bäche wurden zu Strömen, die alles mit sich rissen. Mehr als hundert Menschen sind ums Leben gekommen. Es ist die schlimmste Unwetterkatastrophe in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg. In einem Ort wurden zwölf Leichen aus einer Behinderteneinrichtung geborgen. Die Menschen konnten sich nicht retten, als der Pegel der Ahr in der Nacht dramatisch angestiegen war. „Es ist definitiv eine Folge des Klimawandels, dass immer öfter extreme Niederschläge in kurzer Zeit an einem Ort herunterkommen. Das ist genau das, was wir in Deutschland gesehen haben“, sagt ORF Wetter- und Klimaexperte Marcus Wadsak. Was bedeutet das für Österreich? Michael Eisner und Markus Stachl haben recherchiert.

Summer of Love? Liebe in Zeiten der Delta-Variante

Daten, küssen, lieben! Die zu Sommerbeginn niedrige Zahl an Neuinfektionen hat bei vielen Singles zur Aufbruchstimmung geführt:
unbeschwertes Kennenlernen war wieder möglich. Doch jetzt hängt die Delta-Variante wie ein Damoklesschwert über jedem ersten Kuss. Niklas Loitsch ist bei der Suche nach einer Partnerin oft schon an seiner Frage nach einem Test gescheitert. Melitta Dröscher hat in der Pandemie ihre große Liebe über eine Partnervermittlung gefunden. „Es war ein komisches Gefühl, in Zeiten von Corona einen Fremden zu treffen. Aber die Maske ist relativ schnell gefallen …“, so die Steirerin. Ist für alle, die noch auf der Suche sind, der „Summer of Love“ so schnell wieder vorbei, wie er begonnen hat? Sonja Hochecker und Eva Kordesch berichten.

Die Zukunft der Arbeit – das umstrittene Modell der Vier-Tage-Woche

„Das neue Statussymbol von jungen Menschen ist Zeit“, sagt Klaus Hochreiter. Er ist Geschäftsführer der oberösterreichischen Marketingfirma „eMagnetix“. Sie war die erste Firma in Österreich, die 2018 die Vier-Tage-Woche bei vollem Lohn eingeführt hat, und das mit Erfolg. Vor allem junge Menschen bewerben sich zu Hunderten um die ausgeschriebenen Jobs. In Österreich werden Pro und Contra gerade diskutiert. Internationale Studien geben beiden Sichtweisen recht:
Zufriedene Mitarbeiter/innen und mehr Freizeit gegen Unfinanzierbarkeit. Einrichtungen für psychische Gesundheit sind ausgebucht, rund ein Drittel belegen Menschen, die wegen Überlastung in Beruf und Familie ausgebrannt sind, berichtet Oliver Rubenthaler.

Kinder mit Übergewicht – eine vergessene Folge der Pandemie

„Ich wollte nicht dick sein und in der Schule gehänselt werden“, erzählt die siebenjährige Lilly. Sie hat mit dem Programm „Down and Up“ in Klagenfurt abgenommen. Jedes dritte Kind in Österreich leidet an Übergewicht. Die Lockdowns haben das Problem verschärft. Isolation, Bewegungsmangel, Frustessen – die Ambulanzen sind voll. „Adipositas ist eine heimtückische Erkrankung. Sie tut dem Körper nicht weh, nur der Seele, wenn sich die anderen lustig machen“, sagt die Salzburger Kinderärztin Katharina Mörwald. Sabina Riedl hat Kinder mit unglaublichen Erfolgsgeschichten getroffen, die in spezieller Betreuung nicht nur Gewicht verloren, sondern Selbstvertrauen und neue Freundinnen und Freunde gewonnen haben.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.