Wien (OTS) Türkische KulturGemeinde in Österreich (TKG) teilt den Schmerz aus tiefsten Herzen der Familie, Freunde und Bekannten der ermordeten 13-jährigen Leonie aus Tulln in Niederösterreich.

Die meisten MigrantInnen die in Österreich leben, sehen dieser Entwicklung mit schweren Herzen zu. Insbesondere auch Menschen aus der Türkei, weil auch dadurch ihr Ruf in diesem Land nachhaltig geschädigt wird.

Die Türkische Kulturgemeinde in Österreich (TKG) fordert null Toleranz gegenüber Strafffällige Asylbewerber, die den guten Willen und die Gastfreundschaft der Republik Österreich missbrauchen.

Die TKG fragt:

-Wie kann es sein, dass ein Asylwerber aus Afghanistan elf Mal angezeigt und drei Mal in Haft war und noch dazu acht Monate früher aus dem Gefängnis entlassen wurde? Wie konnte so etwas bestialisches in einer Stadt wie Wien passieren und niemand konnte es verhindern. Wie kann das passieren?

-Österreich ist kein Ort wo Menschen, Minderjährige unter Drogen setzen, sexuell missbrauchen und sie danach bestialisch töten egal woher sie stammen. Wie konnten die Polizei, die Justiz, die Politik und die Regierung das zulassen?

-Einer der mutmaßlichen Täter, der 18-jährige verdächtigte Afghane, hätte schon 2018 abgeschoben werden sollen. Es ist für uns nicht ersichtlich warum straffällige Asylwerber auf den Straßen in Österreich herumlaufen können, während friedliche, gut integrierte Schülerinnen mitten in der Nacht abgeschoben werden. Wir respektieren die Gesetze natürlich.

-Eine Abschiebung des afghanischen Täters wäre auch gesetzlich möglich gewesen, da Österreich ein Rückführungsabkommen mit Afghanistan hat Quelle: https://www.asyl.at/de/themen/afghanistan/ . Von unserer Seite fehlt jegliche Art von Verständnis für Menschen, die einen subsidiären Schutz der Republik Österreichs auf derartige Weise missbrauchen.

Wir möchten auch ausdrücklich betonen, dass es keine Lösung ist den Grund für eine Gräueltat wie diese ausschließlich bei dem Migrationshintergrund der Täter zu suchen, sondern viel mehr bei dem Fehlverhalten von Männern egal welcher Herkunft. Denn bis jetzt wurden im Jahr 2021 15 Frauen in Österreich von Männern ermordet, das ist EU-weit ein trauriger Rekord. Beim größten Teil der Täter wurde entweder die Österreichische Staatsbürgerschaft nachgewiesen, oder sie wird vermutet.

Quelle: https://www.ots.at/redirect/aoef5

Als BürgerInnen (Citiyons) von Österreich sind wir verpflichtet nicht nur das Gesetz einzuhalten, die freiheitliche, demokratische Grundordnung zu schützen und zu verteidigen, sondern auch gegen den missbrauch der Gesetzte, egal aus welcher Richtung, aufzutreten.

Rückfragen & Kontakt:

Türkische Kulturgemeinde in Österreich(TKG)
Dr. Melissa Günes
Generalsekretärin
Tel.:01/513 76 15-0



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.