Das von zwei Frauen gegründete Start-up traceless materials konnte die Jury mit einer biobasierten Kunststoffalternative überzeugen

Wien/Mainz (OTS) traceless materials aus Hamburg hat am 22. April den Green Alley Award gewonnen. Die Gewinneridee des Start-ups: Dank einer neu entwickelten Spezialtechnologie werden Abfälle aus der Agrarindustrie in eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Frischhaltefolien, Hartplastikverpackungen oder Kunststoffbeschichtungen verwandelt. Das Ergebnis ist ein rein natürliches Material, das nicht nur vollständig biobasiert ist, sondern auch innerhalb von zwei bis sechs Wochen im Bioabfall zu Hause kompostiert werden kann.

Jan Patrick Schulz, CEO von Landbell Group, ist sehr zufrieden mit dem diesjährigen Gewinner: „Nachhaltige Start-ups wie traceless materials erfüllen die Erwartungshaltung der Konsumenten, das Thema Nachhaltigkeit stärker voranzutreiben. Mit dem Green Alley Award wollen wir genau solche Geschäftsmodelle fördern, die Ressourcenschonung mit wirtschaftlichem Erfolg vereinen“, so Schulz. „Was uns an der Geschäftsidee von traceless materials überzeugte, war ihr ganzheitlicher bio-zirkulärer Ansatz zur Herstellung einer umweltfreundlichen Kunststoffalternative. Nach Angaben des Start-ups werden bei der Herstellung des Materials keine schädlichen Zusatzstoffe benötigt und es können bis zu 87 % der Kohlenstoffemissionen eingespart werden. Gleichzeitig scheint das Material von traceless materials bezüglich der Materialeigenschaften und des Preises wettbewerbsfähig zu sein. Die Lösung des Start-ups unterstützt auch das Verbot bestimmter Einwegkunststoffe in der Europäischen Union, das im Juli dieses Jahres in Kraft treten wird.”

Anne Lamp, CEO und Doktor der Verfahrenstechnik, freut sich über den Preis und erklärt, wie das Start-up das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro einsetzen wird:
“Der Green Alley Award hilft uns, das Bewusstsein der Konsumenten für unsere Alternative zu herkömmlichem Plastik zu erhöhen – mit dem Slogan „designed for nature“. Unser Ziel ist es, traceless als Ingredient Brand zu etablieren, indem wir bei den Endverbrauchern eine Nachfrage für unsere nachhaltige Materiallösung schaffen. Ein Schritt auf dem Weg, Vertrauen zu gewinnen und Anerkennung für traceless materials zu erreichen, sind Zertifikate und Schulungen. Und genau dafür wollen wir das Preisgeld verwenden.”

Der Green Alley Award ist der erste europäische Start-up-Preis für die Circular Economy. Seit 2014 zeichnet Landbell Group junge Unternehmen aus, die mit ihren Lösungen dazu beitragen, weniger endliche Ressourcen zu verbrauchen und Abfall zu reduzieren. 2021 bewarben sich 189 Start-ups aus über 30 Ländern mit ihren Geschäftsmodellen aus den Bereichen Digital Circular Economy, Recycling oder Abfallvermeidung. Im März nominierte Landbell Group sechs Finalisten, die mit einer ökologischen Membran für Outdoor-Bekleidung, einer biobasierten, heimkompostierbaren Alternative zu Einwegkunststoff oder einer digitalen Plattform für mehr Nachhaltigkeit in der Modeindustrie überzeugten und ins Finale einziehen konnten. “Wir freuen uns sehr, dass wir mit traceless materials auch in diesem Jahr wieder einen starken Gewinner präsentieren. Mit ihrem überzeugenden Geschäftsmodell für eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen sowie Biokunststoffen kann traceless materials wirklich etwas für die Kreislaufwirtschaft bewirken”, so Schulz.

Über den Green Alley Award

Der Green Alley Award ist Europas einziger Preis, der speziell an Start-ups der Kreislaufwirtschaft vergeben wird. Seit 2014 werden jährlich europäische Start-ups ausgezeichnet, die mit ihren innovativen Geschäftsideen die Abfall- und Recyclingindustrie vorantreiben und so die lineare Wirtschaft in eine Kreislaufwirtschaft verwandeln. Ausrichter ist Landbell Group mit Unterstützung eines Expertennetzwerks für die Circular Economy und das europäische Start-up-Business, darunter Deutschlands Crowdfunding-Pionier Seedmatch.

Weitere Informationen unter www.green-alley-award.com

Rückfragen & Kontakt:

European Recycling Platform (ERP) Austria GmbH
Mag. Sabine Balaz
Geschäftsführung
s.balaz@erp-recycling.org
+43 1 235 014 050
www.erp-recycling.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.