Keine Gefahr für Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gegeben

St. Pölten (OTS) Der NÖ Straßendienst wird noch vor dem Winterbeginn 2022 Maßnahmen zur Sanierung des Dammes an der Umfahrung Wieselburg setzen. Das ist das Ergebnis der Untersuchungen, die aufgrund der im Frühjahr 2022 aufgetretenen Fahrbahn-Risse auf der Umfahrung veranlasst wurden. Neben regelmäßig durchgeführten Vermessungen der Oberfläche wurden auch zwei Bohrungen abgeteuft, sodass auch eventuelle Bewegungen im Untergrund beobachtet werden können.

Dabei hat sich gezeigt, dass sich einige Meter unter der ehemaligen Geländeoberfläche unter dem neu errichteten Damm eine örtlich begrenzte Störzone befindet. Es konnte dabei ein stark schwankender Grundwasserspiegel beobachtet werden. Seit Baubeginn der Umfahrung hat sich dieser um bis zu drei Meter verändert. Dadurch zeigen sich in diesen tief liegenden Schichten Bewegungen von ca. 5 Zentimetern. Derzeit werden Maßnahmen konzipiert, welche die Auswirkungen dieser Bewegungen aufgrund der nicht vorhersehbaren Grundwasserschwankungen minimieren sollen. Der NÖ Straßendienst versichert, dass für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer beim Befahren der Umfahrung Wieselburg keine Gefahr besteht.

Nähere Informationen beim Amt der NÖ Landesregierung, NÖ Straßendienst, Dipl. Ing. Wolfgang Leitgöb, Telefon 0676/812 604 12.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.