Wien (OTS) A1 lädt unter dem Titel „Digital Solutions for Climate Change“ am 28. September zum A1 Digital Life Summit. Im Zentrum der hybriden Abendveranstaltung steht die Frage, welchen Beitrag die Digitalisierung als Werkzeug im Kampf gegen den Klimawandel leisten kann.

Neben Erin Brockovich begrüßen die A1 Gastgeber Thomas Arnoldner und Marcus Grausam den Staatssekretär für Digitalisierung und Telekommunikation Florian Tursky, die deutsche Neurowissenschafterin Dr. Maren Urner und den Oxford University-Professor für Energy & Climate Change Charlie Wilson auf der Bühne.

Die Klimakrise ist kein Zukunftsszenario, sie ist – nicht erst seit heuer – hautnah erlebbar. Doch obwohl Unternehmen, Politik und Zivilgesellschaft aufgefordert sind zu handeln, werden laut Expert:innen bei weitem noch nicht ausreichend Maßnahmen gesetzt. Dem Anspruch „Empowering Digital Life“ folgend möchte A1 gemeinsam mit Forscher:innen und Entscheidungsträger:innen beim A1 Digital Life Summit 2022 erörtern, wie und wo die Digitalisierung zur effizienteren Nutzung von Ressourcen und zur Eindämmung des Klimawandels beitragen kann und welche zusätzlichen Hebel es braucht.

„Die Lösung für das globale Problem des Klimawandels besteht nicht allein in der Änderung unseres Verhaltens,“ so Thomas Arnoldner, CEO A1 Group „wir brauchen technologische Innovationen, wegweisende Entscheidungen und klimafreundliche Angebote, um die geeigneten Rahmenbedingungen für unser Handeln zu schaffen. Ich freue mich darauf, dieses Zusammenspiel beim A1 Digital Life Summit mit unseren hochkarätigen Gästen zu diskutieren.“

„Die Digitalisierung kann wesentlich zur Schonung von Ressourcen beitragen. Ob Energieversorgung, Ressourcenverbrauch, Städte-Planung oder intelligente Mobilität – in vielen Bereichen sind digitale Lösungen ein Werkzeug im Kampf gegen den Klimawandel“, ist Marcus Grausam, CEO A1 Österreich, überzeugt.

Erin Brockovich: Umwelt-Ikone und Bestsellerautorin

Wie wir der Klimakrise erfolgreich gegenübertreten können – das ist das Thema der Keynote von Erin Brockovich. „To brockovich something“: Der Name der renommierten US-amerikanischen Umweltaktivistin ist Programm und steht heute für Hartnäckigkeit, Willensstärke und Kampfgeist. Ihr historischer Erfolg mit einer Sammelklage gegen den Gaskonzern PG&E wurde durch den Oscar-prämierten Film „Erin Brockovich“ mit Julia Roberts weltbekannt und machte sie zur Ikone. Als Präsidentin von Brockovich Research & Consulting ist sie zudem an zahlreichen Umweltprojekten weltweit beteiligt. Unter anderem entwickelt sie derzeit gemeinsam mit Google ein „Community Healthbook“, das weltweit mögliche Umwelt- und Gesundheitsgefahren aufzeigen soll. In ihrem jüngsten Buch „Superman’s not coming“ beschäftigt sich die New York Times Bestsellerautorin erneut mit dem wertvollsten Rohstoff unseres Planeten: Wasser.

Die Digitalisierung als Werkzeug im Kampf gegen den Klimawandel

Obwohl der IKT-/Telco-Sektor durch seine notwendige Infrastruktur selbst zum globalen CO2-Ausstoß beiträgt, schlummern in der Branche erhebliche Potenziale zur Schonung von Ressourcen und Treibhausgas-Verringerung. Insgesamt – so das Fazit einer Studie von Bitkom, dem Verband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche – ist das CO2 Einsparungspotenzial digitaler Technologien bis zu sechs Mal höher als ihr eigener Ausstoß, wenn die Digitalisierung konsequent vorangetrieben wird.

Am Panel: Österreichs Staatssekretär für Digitalisierung, deutsche Neurowissenschaftlerin und Oxford-Professor für Energy & Climate Change

Nach der Keynote von Erin Brockovich steht ein hochkarätiges Panel am Programm – unter anderem mit dem Staatssekretär für Digitalisierung und Telekommunikation Florian Tursky, MBA MSc, der Neurowissenschaftlerin und Professorin für Medienpsychologie Dr. Maren Urner und dem Oxford University Professor für Energy & Climate Change Charlie Wilson, PhD.

Florian Tursky, MBA MSc, ist Staatssekretär für Digitalisierung und Telekommunikation im Finanzministerium. Tursky wird dazu Stellung nehmen, in welcher Weise die Digitalisierung Österreich auf seinem Weg Richtung Klimaneutralität unterstützen kann und welche Rahmenbedingungen dafür notwendig sind.

Dr. Maren Urner, Autorin des Spiegel-Bestsellers „Raus aus der Dauerkrise“, wird darauf eingehen, wie Verhaltensänderungen in Sachen Klimakrise erzielt werden können und warum es so wichtig ist, Allianzen zu bilden und mehr über Lösungen zu sprechen.

Charlie Wilson, PhD, ist Professor für Energie und Klimawandel am Environmental Change Institute, Oxford University. Wilson setzt sich damit auseinander, welchen Einfluss die fortschreitende Digitalisierung unseres Alltags auf den Klimawandel, insbesondere die Entwicklung der CO2-Emissionen, hat.

Thomas Arnoldner abschließend: „Wir nehmen als Unternehmen die Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen sehr ernst. Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie, die in der Unternehmensstrategie verankert ist, tragen wir aktiv zur Erreichung der globalen Klimaziele bei und streben bis 2030 eine Reduktion der CO2 Emissionen auf Netto-Null an. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir mit Erin Brockovich und unseren Panelists dieses so wichtige Thema bei unserem A1 Digital Life Summit besprechen werden.”

Die Veranstaltung kann online verfolgt werden.
Kostenlose Anmeldung & nähere Infos unter www.a1.net/digital-life-summit

Bilder im A1 Newsroom

Rückfragen & Kontakt:

A1
A1 Sprecher
+43 664 6631827
jochen.ohnewas-schuetzenauer@a1.at
www.A1.net



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.