Wien (OTS)

  • Ergebnis vor Steuern für das Jahr 2021 aufgrund verbesserter Profitabilität im versicherungstechnischen Kerngeschäft voraussichtlich im Bereich von 330 bis 350 Millionen Euro
  • Für das 1. Halbjahr 2021 erwartet UNIQA ein Ergebnis vor Steuern von voraussichtlich mehr als 200 Millionen Euro

Nach vorläufigen Abschlussarbeiten für das 1. Halbjahr 2021 erhöht die UNIQA Insurance Group AG (UNIQA) den Ausblick für das Geschäftsjahr 2021. Entgegen den bisherigen Erwartungen eines Ergebnisses vor Steuern etwa auf dem Niveau von 2018 wird sich das Ergebnis vor Steuern für das Jahr 2021 aufgrund verbesserter Profitabilität im versicherungstechnischen Kerngeschäft voraussichtlich im Bereich von 330 bis 350 Millionen Euro bewegen.

Für das 1. Halbjahr 2021 erwartet UNIQA ein Ergebnis vor Steuern von voraussichtlich mehr als 200 Millionen Euro. „Aufbauend auf der starken Performance im ersten Quartal 2021 sehen wir auch im zweiten Quartal auf Basis der aktuellen Einschätzungen ein überplanmäßiges Wachstum in unseren Kernmärkten Österreich sowie Zentral- und Osteuropa. Weitere Ergebnistreiber sind ausgezeichnete Leistungsquoten im Retail- & Corporate-Segment des Non-Life-Bereichs trotz der Unwetter-Schäden im ersten Halbjahr 2021 und starke Ergebnisse im Asset Management sowie eine weiterhin gut im Plan liegende Kostenentwicklung. Auch der Beitrag aus der AXA-Integration entwickelt sich mehr als zufriedenstellend und bestätigt unsere steigende Markt- und Markenpräsenz in der gesamten CEE-Region“, so Kurt Svoboda, Vorstand Finance & Risk von UNIQA Insurance Group AG.

Ambitionierte Wachstumsziele für die Jahre 2021 bis 2025

Mit „UNIQA 3.0 – Seeding the Future“ hat sich UNIQA für die Jahre 2021 bis 2025 ambitionierte Wachstumsziele gesetzt: Ein durchschnittliches jährliches Prämienwachstum von 3 Prozent, eine deutliche Senkung der Kostenquote auf 25 Prozent, eine Combined Ratio von nachhaltig rund 93 Prozent bis 2025 und eine Eigenkapitalverzinsung von konstant über 9 Prozent sind die Basis eines progressiven Dividendenwachstums. Die tragenden Säulen sind die explizite Kundenzentrierung sowie unverändert hohe Investments in die Zukunftsbereiche Digitalisierung, IT und Data. Mit der erfolgreichen Integration der AXA-Gesellschaften in CEE, einer Senkung der Kostenquote, der Transformation der Unternehmenskultur und dem Fokus auf Innovationen in disruptive Geschäftsmodelle konnten bereits erste Meilensteine gesetzt werden.

Der Halbjahresfinanzbericht 2021 wird wie geplant am 19. August 2021 veröffentlicht.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Mitteilung enthält Aussagen, die sich auf die zukünftige Entwicklung von UNIQA beziehen. Diese Aussagen stellen Einschätzungen dar, die auf Basis aller uns zum aktuellen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen wurden. Sollten die zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, so können die tatsächlichen Ergebnisse von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen. Eine Gewähr kann für diese Angaben daher nicht übernommen werden.

UNIQA Group
Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgruppen in ihren Kernmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa (CEE). Rund 23.500 Mitarbeiter und exklusive Vertriebspartner betreuen in 18 Ländern rund 15,5 Millionen Kundinnen und Kunden. In Österreich ist UNIQA mit einem Marktanteil von über 21 Prozent der zweitgrößte Versicherungskonzern. In der Wachstumsregion CEE ist UNIQA in 15 Märkten zu Hause: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn. Darüber hinaus zählen auch Versicherungen in der Schweiz und Liechtenstein zur UNIQA Group.

Rückfragen & Kontakt:

Felicitas Herberstein
Pressesprecherin

UNIQA Insurance Group AG
Untere Donaustraße 21
A-1029 Wien
Mobil: +43 664 88827408
E-Mail: felicitas.herberstein@uniqa.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.