Künstliche aufgeblasene Debatte um Parkpickerl in Wien wird immer absurder.

Wien (OTS/SPW-K) SP-Gemeinderat und Vorsitzender des Ausschusses für Innovation, Stadtplanung und Mobilität Erich Valentin plädiert beim Thema „Flächendeckendes Parkpickerl für Wien“ bei den Fakten zu bleiben: „Das politische Sommertheater von ÖVP und FPÖ mit vielen Falschinformationen ist eine Beleidigung für eine Kulturhauptstadt. Aber gut über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Kommen wir zu den Fakten: Das flächendeckende Parkpickerl bringt den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Bezirken mehr Lebensqualität, reduziert den Autoverkehr und ist so eine wichtige Maßnahme für den Klimaschutz.“

Nach Erhebungen der Parkpickerl-Einführung im Westen gab es beispielsweise einen Rückgang der Autos mit Nicht-Wiener-Krennzeichen von 20% auf 3%. Alleine im Westen wurden pro Werktag rund 8.000 PKW-Fahrten weniger verzeichnet. Die Zeit zur Parkplatzsuche nahm massiv ab und die Autofahrten gingen deutliche zurück. Der Anteil der Öffi-Nutzer*innen hingegen nimmt zu.

Mehrheit für flächendeckendes Parkpickerl

„Laut einer aktuellen Umfrage ist die Mehrheit der Wienerinnen und Wiener für das flächendeckende Parkpickerl. Und wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Menschen in unserer Stadt. Kehren wir zurück zur Sachpolitik und lassen wir Theaterveranstaltungen dort wo sie hingehören – auf den Bühnen unserer Stadt“, so Valentin.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Elisabeth Auer
Leitung Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
(01) 4000-81 923
elisabeth.auer@spw.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.