Gerade in Zeiten von Homeoffice und Remote Work kommt die Diskussion über die 4-Tage-Woche wieder in Schwung.

Wien (OTS) Spanien möchte die verkürzte Arbeitswoche sogar in einem landesweiten Pilotprojekt testen. Béatrice und Martin Verdino haben bereits vor zwei Jahren diesen Schritt gewagt und in ihrer Wiener Kreativ-Agentur ein neues Arbeitszeitmodell eingeführt. Jetzt ziehen die beiden Unternehmer:innen Bilanz: Was bringt die 4-Tage-Woche wirklich und gab es dadurch in der Corona-Pandemie vielleicht sogar Vorteile?

3. Mai 2021 – Am 1. Mai 2019 wurde für die Mitarbeiter:innen von VERDINO vieles anders. An diesem Tag führten Béatrice und Martin Verdino in ihrer gleichnamigen Agentur ein Smart-Work-Modell ein: die 4-Tage-Woche mit 36 Stunden und einem monatlichen Innovation Friday. Die Arbeitstage von Montag bis Donnerstag dauern nun eine Stunde länger, nämlich neun Stunden. Der Freitag war dafür frei. Zumindest dann, wenn man nicht für die Bereitschaft eingeteilt war, um dringende Kundenanfragen oder Probleme zu bearbeiten. Einmal im Monat kommt das Team am Freitag zusammen, um abseits der operativen Aufgaben über Innovation in allen Bereichen nachzudenken. Das betrifft innovative Lösungen für Kunden und Projekte genauso wie das eigene Unternehmen und sogar die eigene Person – dann nämlich, wenn man am Innovation Friday für sich Neuland betritt und sich weiterbildet. „Der Prozess ist in mehreren Schritten abgelaufen. Gestartet sind wir mit einer Beta-Phase. So hatten wir die Möglichkeit, bei Bedarf Optimierungen vorzunehmen“, erinnert sich Geschäftsführer DI Martin Verdino an die Einführung des Smart-Work-Modells. „Es war wichtig, unsere Arbeitsprozesse zu evaluieren und kritisch zu hinterfragen, ob wir wirklich jedes Meeting brauchen oder kürzer halten können“, ergänzt Fondatrice Mag. Béatrice Verdino. Mittlerweile haben sich alle im Team an die 4-Tage-Woche gewöhnt und gemerkt, dass die Straffung von Abläufen und der starke Fokus auf digitale Prozesse besonders während der Corona-Pandemie viele Vorteile gebracht hat. „Wir haben generell einen Fokus auf ‚digital first‘, und durch die Einführung des Bereitschaftstags, der immer schon im Remote oder im Homeoffice stattgefunden hat, ist uns die Umstellung auf bis zu 100% Remote Work sicher leichter gefallen als anderen“, sehen sich die beiden Unternehmer:innen bestätigt.

Attraktiv für Arbeitnehmer:innen

Auch eine Effizienzsteigerung bei Projektarbeiten und Prozessen konnten Béatrice und Martin Verdino beobachten: „Wir arbeiten fokussierter, weil wir weniger Zeit zur Verfügung haben. Dabei sind es eigentlich nur vier Stunden, ein halber Arbeitstag. Die Zeit verplaudert man anderswo vielleicht in der Kaffeeküche oder während eines Meetings.“ Ein Freitag ohne den hektischen Agenturalltag bietet den beiden „Verdinos“ nicht nur die Möglichkeit, in Ruhe strategische Überlegungen für ihr Unternehmen anzustellen, sondern ihren Mitarbeiter:innen auch wirkliche Erholung – in Zeiten der Pandemie und der Lockdowns besonders wichtig für die mentale Gesundheit. Und innovative Arbeitszeitmodelle scheinen für Arbeitnehmer:innen eine immer größere Rolle zu spielen: Seit der Umstellung auf Smart Work erhält die Agentur im Durchschnitt rund 70 Initiativbewerbungen pro Quartal. “Wir hatten schon vor der Pandemie, die natürlich Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hat, eine starke Zunahme an Bewerber:innen, die unbedingt zu uns wollten, dies im Bewerbungsprozess nachdrücklich betont haben und auch bereit waren, auf einen Job zu warten. Neben unserer klaren Positionierung in Healthcare und Responsible Business hat sicher auch die 4-Tage-Woche Einfluss darauf“, erklärt Martin Verdino den Anstieg an Bewerbungen. Über 200 Initiativbewerbungen erhielt die Agentur 2020, heuer sind es bis April 2021 bereits über 100.

Auch die Kunden ziehen mit

VERDINO kümmert sich aber nicht nur um das Team, sondern natürlich auch um Kunden. Üblicherweise ist eine Agentur in der Kommunikationsbranche nahezu rund um die Uhr erreichbar. Dass es auch anders geht, beweist die Auswertung der Support-Anfragen am Freitag, die regelmäßig vorgenommen wird. „Unsere Kunden tragen das Modell mittlerweile sehr gut mit. Und wenn der Hut brennt, ist unser Bereitschaftsdienst auch am Freitag erreichbar“, bestätigt Martin Verdino die Akzeptanz der 4-Tage-Woche. 2020 gab es bei insgesamt 51 Freitagen lediglich acht Supportanfragen von Kunden, wovon sechs als „Notfälle“ eingestuft und alle in weniger als zwei Stunden gelöst wurden. In einem Supportformular werden alle wesentlichen Informationen abgefragt, damit jede:r Mitarbeiter:in im Bereitschaftsdienst rasch und effizient eine Lösung finden kann. „Digital first“ denken sich mittlerweile auch die Kunden: kamen 2019 noch rund 16% der Supportanfragen per Telefon, waren es 2020 gar keine mehr. Alle Kunden haben das Supportformular verwendet. „Es braucht bei Mitarbeiter:innen und auch bei Kunden das richtige Mindset für unsere 4-Tage-Woche“, räumt Béatrice Verdino ein. „Aber unsere Kunden haben den Vorteil, dass ‚bis Ende der Woche‘ bei uns ‚bis Donnerstag‘ bedeutet. Damit kann eine weitere Bearbeitung bei ihnen am Freitag starten und nicht erst nach dem Wochenende“, bleiben die beiden Smart-Work-Pionier:innen von der 4-Tage-Woche überzeugt.

Über VERDINO

VERDINO ist eine inhabergeführte Kreativ-Agentur mit Fokus auf Healthcare und Responsible Business mit Sitz in Wien. Von der Idee bis zur laufenden Betreuung arbeitet ein interdisziplinäres Team an (Kommunikations-)Strategien, Branding, integrierten Kampagnen, Websites, digitalen Services, Social Media und Employer Branding. Die strategische Kompetenz und Erfahrung aus klassischen Medien, digitalen Services und Public Relations bieten in Kombination mit Brand Experience und agilen Methoden die perfekte Basis für integrierte Kampagnen.
Nähere Informationen: www.verdino.com

Rückfragen & Kontakt:

VERDINO GMBH
Atelier Belvedere, Landstraßer Gürtel 3, 1030 Wien
Mag. Nicole Scheiber
Public Relations
+43 1 227 60 38-36
nicole.scheiber@verdino.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.