Im Interview mit Herrn Prof. Klaus Kopinitsch werden Lerntipps für die Sommerferien und der Einsatz der VERITAS-Ferienhefte für eine optimale Vorbereitung auf das neue Schuljahr erklärt.

Linz/Wien (OTS)

Das Schuljahr 20/21 war aufgrund von langen Distance-Learning-Phasen sehr schwierig für die Schülerinnen und Schüler. Was können Sie Eltern raten, die das Gefühl haben, ihre Kinder weisen Lerndefizite auf?

Zunächst sollten sich die Eltern nicht gleich auf vermeintliche Wissenslücken ihrer Kinder stürzen und sie mit vielen Übungen und Aufgaben in den Ferien „bedrohen“.

Sondern?

Weniger ist mehr, wenn es zielgerichtet passiert!

Wie meinen Sie das konkret?

Ich meine damit, dass eine gute Lernorganisation sehr hilfreich ist. Sie stellt die beste Voraussetzung dar, um effizient zu lernen, also weniger Zeit mit Üben zu verbringen, aber gleichzeitig mehr Wissenslücken zu schließen.

Klingt nach „Zaubermittel“. Hätten Sie ein Beispiel für uns aus dem „Zauberkasten“?

Zum Beispiel (bewusst) Pause machen.
Auch wenn das Kind noch so tüchtig an einem neuen Stoffgebiet lernt, hin und wieder ist es kurz abgelenkt, z.B. ein Blick aus dem Fenster, ein Gedanke an den Freund/die Freundin … Das sind unbewusste Pausen, die beim Lernen ganz normal sind. Das Gehirn managt das ganz automatisch, es stoppt sozusagen die Aufnahme weiterer Informationen, um den Stoff in Ruhe für sich nacharbeiten zu können. Während das Kind also an seinen Freund/seine Freundin denkt, arbeitet das brave Gehirn weiter. Das Kind soll seinem Gehirn diese „automatischen Pausen“ gönnen, das fördert den Lernerfolg.
Wenn Ihr Kind allerdings Übungen macht, bei denen es immer dasselbe tun muss, z.B. eine bestimmte Zeit bilden, dann schaltet sein Gehirn nicht auf Pause. Die Folge ist, dass seine Konzentration rasch nachlässt und es sogenannte Flüchtigkeitsfehler macht.

MEIN BESTER TIPP: 25 Minuten Lernzeit + 5 x 1 Minute Pause

Beobachten Sie Ihr Kind beim Lernen:

  • Lernt es stundenlang ohne Pause?
  • Steht es alle paar Minuten vom Arbeitsplatz auf, um irgendwas zu machen, Hauptsache weg vom Lernen?

In beiden extremen Fällen braucht es Ihre Hilfe. Helfen Sie Ihrem Kind, sich die Arbeitszeit pausengerecht einzuteilen.

Das klingt theoretisch gut, aber lässt es sich auch in der Praxis umsetzen?

Ja, mit den VERITAS-Ferienheften. Die eignen sich sehr gut zum Üben in den Ferien.

Welche Vorteile bieten die VERITAS-Ferienhefte?

Sie wiederholen den gesamten Lehrstoff des Schuljahres in Form abwechslungsreicher Aufgaben, aufgeteilt in sinnvolle 15-Tages-Portionen mit etwa 25 Minuten Übungsdauer. Alle Aufgabenseiten sind mit den eingetragenen Lösungen in einem eigenen Lösungsheft abgebildet. Diese Hefte bieten damit eine sehr gute Vorbereitung auf das nächste Schuljahr. Sie fördern, aber überfordern nicht! So starten die Kinder bestens vorbereitet ins neue Schuljahr.

Wenn Sie noch die 5 Top-Tipps fürs Lernen in den Ferien benennen müssten, welche wären das für Sie?

1. Lernplan machen
2. Arbeitsplatz herrichten
3. Pausen machen
4. Abwechslung beim Lernen
5. Freizeit genießen und Kraft tanken für die Lernzeiten

Die VERITAS-Ferienhefte sind im österreichischen Buchhandel (im Geschäft und in den Online-Shops) erhältlich. Mehr Infos unter www.ferienheft.at.

Prof. Klaus Kopinitsch ist Deutsch-Lehrer, Vater von drei Söhnen und Produktmanager für Lernhilfen bei VERITAS.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Gassner
VERITAS Verlags- und Handelsges.m.b.H. & Co. OG
E-Mail: r.gassner@veritas.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.