Sehenswert: „Radium-Kanone“ aus 1925, Info: Tel. 877 76 88

Wien (OTS) Die Sommer-Pause des Bezirksmuseums Hietzing (13., Am Platz 2) ist bald vorbei: Ab Mittwoch, 7. September, zeigen die ehrenamtlich agierenden Bezirkshistoriker*innen wieder die vielfältige Dauer-Ausstellung zur Geschichte des 13. Bezirkes. Außerdem wird die Sonder-Ausstellung „Medizin in Hietzing“ bis Mittwoch, 16. November, verlängert. Mit Bildermaterial, Texten plus Objekten erzählt die Schau über das Krankenhaus Hietzing, über neurologische und orthopädische Spitäler sowie über die Klinik St. Josef. Von Sanatorien bis zu Apotheken reichen die Angaben. Beeindruckend ist eine „Radium-Kanone“ aus 1925. Die Original-Waage aus der „Alt-Hietzinger Apotheke“ komplettiert die Dokumentation. Offen ist das Museum am Mittwoch (14.00 bis 18.00 Uhr) und Samstag (14.00 bis 17.00 Uhr). Der Eintritt ist kostenlos. Auskünfte: Telefon 877 76 88 (zur Öffnungszeit) und E-Mail bm1130@bezirksmuseum.at.

An schulfreien Tagen und an Feiertagen sind die Museumsräume gesperrt. Das Publikum wird um Beachtung der gültigen Corona-Bestimmungen ersucht. Im Internet sind weitere Informationen über das Hietzinger Bezirksmuseum (Leiter: Ewald Königstein) zu finden: www.bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:

  • Veranstaltungen im 13. Bezirk:

www.wien.gv.at/bezirke/hietzing/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.