Wie aus einem schwer verletzten Wesen ein glückliches Schwein wurde: Anna ist Botschafterin der Schweine, sie soll künftig das Gesicht der Kampagne gegen den Vollspaltenboden werden

Wien (OTS) Anna ist ein reales Schwein, keine Karikatur. Sie kam in einer österreichischen Schweinefabrik mit Vollspaltenboden ohne Stroheinstreu zur Welt. Die ersten Wochen ihres Lebens hat sie Erfahrungen mit dieser brutalen Haltungsform gemacht. Heute lebt sie mit Menschen und anderen Tieren in einem Stall auf Stroh und mit Zugang zu einer großen Wiese zusammen. Sie kennt daher den Unterschied, ihre Erlebnisse können vielleicht den politisch Verantwortlichen helfen, endlich umzudenken. Anna ist eine Botschafterin der Schweine, die uns sagen will, dass der Vollspaltenboden unbedingt abgeschafft gehört. Das ist kein Schweineleben, auf Betonspalten über dem eigenen Kot. Der VGT wird Annas Geschichte in einer Serie von Videos über die nächsten Wochen und Monate hinweg erzählen und ihren Standpunkt in die Diskussion über die Schweinehaltung einbringen. Genau dieser Standpunkt fehlt nämlich bisher. Es geht keineswegs nur um die Interessen der Schweinebetriebe und der Konsument:innen, sondern auch um die Interessen der Schweine.

Das Eröffnungsvideo zur Anna-Serie: Anna sagt Hallo

VGT-Obmann Martin Balluch kennt Anna persönlich: „In Gesprächen mit der Schweineindustrie und ihren Vertreter:innen wird klar, dass man dort den Standpunkt der betroffenen Tiere völlig ausklammert. Tiere seien Sachen und aus. Tierschutz würde von den Schweinehalter:innen selbst betrieben, denen die Gesundheit der Tiere ja schon aus Gründen der Profitmaximierung wichtig wäre. Naja, auch die Betreiber:innen der Pelzfarmen haben behauptet, dass nur gut gehaltene Tiere guten Pelz liefern würden. Heute sind Pelzfarmen seit über 20 Jahren verboten. Gut gehalten wurde dort kein Tier. Nein, auch in der Schweinehaltung stehen sich die Interessen der Halter:innen und die Interessen der Schweine oft diametral entgegen. Kein Schwein will auf einem Vollspaltenboden leben. Anna ist in der besten Position, um uns Menschen dieses Faktum mit Nachdruck zu vermitteln. Sie kennt den Vollspaltenboden und auch die Stroheinstreu. Wir wollen daher Anna in den nächsten Wochen öfter zu Wort kommen lassen. Sie soll das Gesicht unserer Kampagne für ein Ende des Vollspaltenbodens werden!“

Rückfragen & Kontakt:

VGT – Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
http://vgt.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.