Elefantenbulle Kaavan wurde 2020 in einer spektakulären Mission gerettet

Wien (OTS) Mit der bisher schwierigsten Rettungsmisssion in der Geschichte von VIER PFOTEN ging 2020 der Transport des Elefantenbullen Kaavan über die Bühne und sorgte für internationale Medienaufmerksamkeit. In einer spektakulären Aktion rettete das Team aus Veterinärmedizinern unter der Leitung von Dr. Amir Khalil den 38-jährigen Elefanten aus einem heruntergekommenen Zoo in Pakistan und brachte ihn in das Cambodia Wildlife Sanctuary in Siem Reap. Nun besuchten die ehemaligen Retter – allen voran Dr. Khalil – den Elefantenbullen. Begrüßt wurden sie, wie es sich für alte Elefanten-Freunde gehört, mit erhobenem Rüssel. Sehr zur Freude von Khalil, der von diesem emotionalen Wiedersehen gerührt und von der Gedächtnisleistung der Elefanten zum wiederholten Male erstaunt ist.

Der VIER PFOTEN Tierarzt erzählt: „Als ich mich ihm näherte, konnte ich gleich sehen, dass es ihm viel besser geht als bei unserem letzten Treffen vor 18 Monaten. Kaavan schaute mir in die Augen, dann hob er plötzlich seinen Rüssel, genau so, als wollte er einen alten Freund begrüßen. Ich konnte nicht anders, als ihm das gleiche Lied vorzusingen, das ich damals vor meiner Abreise gesunden habe: ,My Way´ von Frank Sinatra“.

Die Rettung war einer der denkwürdigsten Momente in Dr. Khalils Leben. „Bevor ich heute hierher kam, habe ich mir oft überlegt, wie Kaavan reagieren wird, wenn wir uns wiedersehen und ob er mich wiedererkennen wird“, sagt er.

Josef Pfabigan, CEO von VIER PFOTEN, ergänzt: „Es ist großartig zu sehen, dass es Kaavan so gut geht. Alle, die dazu beigetragen haben, können stolz darauf sein, ihm dieses Leben ermöglicht zu haben.“

Für andere Tiere in Gefangenschaft muss jedoch noch viel getan werden, meint Pfabigan: „VIER PFOTEN wird sich weiterhin für diese Tiere einsetzen. Ebenso werden wir die politische Arbeit fortsetzen, denn der Zusammenhang zwischen politischen Entscheidungen, Tierschutz und Menschen muss immer wieder aufgezeigt werden.

Eine außergewöhnliche Elefantenrettung

Kaavan kam 1985 als Geschenk aus Sri Lanka nach Pakistan. Von 1990 an lebte er mit seiner Partnerin Saheli zusammen, doch seit ihrem Tod im Jahr 2012 fristete Kaavan ein einsames Dasein als letzter asiatischer Elefant in Gefangenschaft in Pakistan. Im Mai 2020 entschied der Oberste Gerichtshof von Islamabad, dass alle im Zoo von Islamabad lebenden Tiere in Tierschutzzentren umgesiedelt werden müssen. Dies führte in Folge zur Rettung von Kaavan und 38 weiteren Tieren, die VIER PFOTEN in artgerechte neue Heimatorte vermittelte.

Um Kaavans Transfer vorzubereiten, musste das VIER PFOTEN Team mit ihm das sichere und stressfreie Ein- und Aussteigen in und aus der Transportkiste über mehrere Wochen üben. Dr. Khalil wandte auch kreative Methoden an, um Kaavan zu beruhigen, indem er dem Elefanten ein Ständchen mit Frank Sinatras ,My Way´vorsang. Weltweit wurde bisher nur eine Handvoll erwachsener Elefanten per Flugzeug umgesiedelt. Für VIER PFOTEN war es der erste Elefanten-Flugtransfer.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Tel: + 43 (0)1 895 02 02 – 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 – 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.