Außerdem: Auftakt für zehnteilige Vorabendreihe „Made in Austria: Grenzenlos erfolgreich“ u. „MERYN am Montag“ zu „Corona: Wer hilft den Schulkindern?“

Wien (OTS) Die romantische Vorstellung, dass Bio-Produkte von kleinen Bauernhöfen aus der Region stammen, ist längst überholt. Dies begründet sich allein durch die hohe Nachfrage nach biologischen Lebensmitteln, die nicht zuletzt durch die Corona-Krise deutlich gestiegen ist. Einer der Hauptlieferanten des europäischen Markts ist mittlerweile China. Doch wie nachhaltig sind diese „weitgereisten“ Bio-Produkte wirklich? Ist der Boom eine vorübergehende Erscheinung oder doch Folge eines grundlegenden Sinneswandels? Mit diesen und weiteren Fragen befasst sich ein vierteiliger „ORF III Themenmontag“ am 22. Februar 2021.

Tagsüber präsentiert „ORF III AKTUELL“ (9.30 Uhr) die wichtigsten Nachrichten des Tages und zeigt dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen sowie alle wichtigen Pressekonferenzen live.

Im Vorabend setzt sich „MERYN am Montag“ mit dem Thema „Corona: Wer hilft den Schulkindern?“ (18.30 Uhr) auseinander. ORF-III-Gesundheitsexperte Prof. Siegfried Meryn begrüßt dazu die renommierte Psychotherapeutin Dr. Martina Leibovici-Mühlberger. Anschließend präsentiert ORF III die erste Folge der neuen zehnteiligen Vorabendreihe „Made in Austria: Grenzenlos erfolgreich“ über Unternehmergeist und Entwicklungen in Österreich. Immer montags um 19.00 Uhr begleitet die Reihe heimische Unternehmen, die es geschafft haben, aus einer Idee etwas Großes zu machen.

Zum Auftakt des „ORF III Themenmontags“ nimmt eine neue Doku von Paul Peraus „Bio aus China“ (20.15 Uhr) unter die Lupe. Bio ist ein großes Wort, hinter dem nicht immer das steht, was damit assoziiert wird. China zählst mittlerweile zu den größten Bio-Importeuren in Europa, was darauf schließen lässt, dass Bio nichts mit Nachhaltigkeit zu tun haben muss. Waren werden teilweise rund um den Globus verschifft oder geflogen, um letztlich in unseren Regalen zu landen. Dieser Film dokumentiert anhand von Dreharbeiten bei chinesischen Herstellern, wie Bio-Produkte vor Ort entstehen, was hinter dem Label „Bio“ tatsächlich steckt und unter welchen Arbeitsbedingungen die Produkte produziert werden. Anschließend zeigt „Bio für alle?“ (21.00 Uhr), dass sich die Massenherstellung von Bio-Produkten nicht sonderlich von jener „herkömmlicher“ Lebensmittel unterscheidet. Danach untersucht „Mehr Bio durch Corona – wirklich?“ (21.50 Uhr) die Zusammenhänge zwischen der Corona-Krise und der stetig zunehmenden Bio-Nachfrage.

Abschließend diskutieren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer um 22.25 Uhr in „Themenmontag – Der Talk“ mit ihren Gästen das „Gastro-Desastro: Wann dürfen Bars und Restaurants wieder aufsperren?“. Die Gastronomie beklagt, dass ein noch länger andauernder Lockdown wirtschaftlich nicht bewältigbar ist. Dem gegenüber steht die Formierung eines Radikalwiderstands gegen Öffnungsschritte: „Zero Covid“ nennt sich die Initiative, die die Sars-CoV-2-Infektionen auf null reduzieren möchte. Geht das wirklich nur, wenn Bars und Restaurants weiterhin geschlossen bleiben? Besteht in der Gastronomie ein größeres Infektionsrisiko als im Handel? Und welche Rolle könnten Schanigärten spielen?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.