Weiters: „Nationalratssondersitzung zur BVT-Affäre“ in „Politik live“

Wien (OTS) Am 21. Juni 1978 fiel in Cordoba jenes legendäre Tor, das bis heute – selbst bei den jüngeren Generationen – unvergessen geblieben ist. Nicht zuletzt durch Edi Fingers legendären Ausruf „I wer’ narrisch!“ ORF III Kultur und Information widmet einem der größten österreichischen Fußballerfolge der Geschichte zum 40. Jahrestag einen vierteiligen „ORF III Themenmontag“ am 11. Juni 2018.

Zuvor überträgt ORF III ab 12.00 Uhr in „Politik live“ die Nationalratssondersitzung anlässlich der BVT-Affäre. Kürzlich sind brisante Details dazu bekanntgeworden: Im Rahmen der Hausdurchsuchung sollen hochsensible Daten mitgenommen worden sein, zudem berichten Mitarbeiter des BVT von Mobbing am Arbeitsplatz. Für SPÖ und NEOS sind die neuen Vorwürfe Anlass für eine Sondersitzung des Nationalrats – nach jener im März bereits die zweite. Es wird erwartet, dass SPÖ und NEOS eine dringliche Anfrage bzw. einen dringlichen Antrag an Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) stellen. ORF III überträgt die Sondersitzung des Nationalrats live und in voller Länge, kommentiert von Michael Weiß und Martin Wendel. Für ORF 2 kommentiert bis 13.00 Uhr Fritz Jungmayr.

Mit „40 Jahre Cordoba – Ein kabarettistischer Rückblick“ (20.15 Uhr) startet der „ORF III Themenmontag“. Córdoba 1978 – an diesem „Wunder“ – bzw. aus deutscher Perspektive an dieser „Schmach“ – hat sich auch das Kabarett fleißig abgearbeitet. Legendär war Cornelius Obonyas Solostück im Wiener Rabenhof „Cordoba – Das Rückspiel“, aber auch zahlreiche andere Komödianten wie Sterman und Grissemann zeigen, wie tief diese legendäre Begegnung zwischen der österreichischen und der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Argentinien die österreichische Seele geprägt hat. Gestalterin Livia Gruber hat die besten Kabarett-Momente in einem Film zusammengefasst.
„Cordoba 1978 – Ein Tag schreibt Geschichte“ (21.05 Uhr) rekapituliert anschließend die Ereignisse des emotionalen Siegs in Argentinien. Die Dokumentation von Wolfgang Niedermair stellt die Frage, welche Rolle der sportliche Triumph im Eigenverständnis Österreichs spielt. Zu Wort kommen Protagonisten von damals sowie Experten.
In „Pilgerfahrt nach Cordoba“ (21.55 Uhr) befürchtet „echt fett“-Comedian Alex Scheurer, dass der österreichische Sieg in Cordoba in Vergessenheit geraten könnte. Also lässt er den Mythos wiederaufleben und besucht Ikonen wie Herbert Prohaska und Hans Krankl und lässt sie auf ein Gedenktaferl ihre Erinnerungen schreiben, das dann im Originalstadion für immer an den glorreichen Moment erinnern soll.
Anschließend wagen sich in „Themenmontag: Der Talk“ die ORF-III-Moderatoren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer in gefährliches Gefilde: in eine Diskussion zum Thema „Deutschland und Österreich: Ziemlich beste Feinde“ (22.25 Uhr).
40 Jahre ist es her, das „Wunder von Cordoba“. Und während in Deutschland schon lange kein Hahn mehr danach kräht, gilt Cordoba vielen Österreichern immer noch als ruhmvolles Synonym für den Sieg über die Deutschen. Piefke vs. Ösis – ein ewiges Match, wie es scheint. Doch woher rührt diese ständige Konkurrenz, der immerwährende Bruderzwist? Darüber und über vieles mehr diskutieren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer mit ihren Gästen: Claudia Jung, deutscher Schlagerstar; Peter Simonischek (am 11. Juni auch Live-Gast im „kulturMontag“), Schauspieler; Edi Finger jr., Sportkommentator; Franz Wenzl, Sänger der Band Kreisky aka Austrofred.

Der Abend schließt mit „Kottan ermittelt“, wo in der „Hartlgasse 16a“ (23.15 Uhr) eine Rentnerin erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden wird. Kommissar Kottan (Peter Vogel) entdeckt, dass die Frau zwei Häuser als Gastarbeiterunterkünfte vermietet hat. Von Mietern, die den Zins nicht aufbringen konnten, soll sie sich mit Liebesdiensten bezahlen haben lassen. Ob sich diese für die Nötigung rächen wollten?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.