Außerdem: „ORF III Spezial“ mit „LIVE: Digital Austria“ u. a. zum Thema E-Commerce und „MERYN am Montag“ zum Corona-Impfstoff

Wien (OTS) Die Corona-Krise hat den Blick der Menschen auf das Gesundheitssystem verändert. Schwächen in der Struktur, wie etwa die Abhängigkeit vom Ausland in Bezug auf die Medikamentenverfügbarkeit, wurden sichtbar. Ein vierteiliger „ORF III Themenmontag“ zeigt am 30. November 2020, wie es zu Lieferengpässen und Medikamentenfälschung kommen kann und deckt Tricks der Pharmaindustrie auf.

„ORF III AKTUELL“ meldet sich von 9.30 bis 13.00 Uhr mit den wichtigsten Nachrichten des Tages. Anschließend steht mit „LIVE:
Digital Austria” (13.00 Uhr) der Digitalisierungsgipfel des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort auf dem Programm. Bei der hochkarätig besetzten Veranstaltung wird nicht nur eine Bilanz der bisherigen Aktivitäten des Digitalen Aktionsplans für Österreich, sondern auch ein Schwerpunkt zum Thema E-Commerce präsentiert.

Im Vorabend behandelt „MERYN am Montag“ das Thema „Corona-Impfstoff – Was wissen wir?“ (18.45 Uhr). Dazu spricht ORF-Gesundheitsexperte Prof. Siegfried Meryn mit dem Facharzt für Tropen- und Reisemedizin – Univ.-Prof. Dr. Herwig Kollaritsch – der auch Mitglied der Corona-Taskforce im Gesundheitsministerium ist.

Mit „Cholesterin, Blutdruck und Co – Das Geschäft mit den Grenzwerten“ (20.15 Uhr) startet der „ORF III Themenmontag“ im Hauptabend. Darin wird das permanente Herabsetzen von Normwerten kritisch betrachtet, kommt es doch in erster Linie der Pharmaindustrie zugute. Darauf folgt die Doku „Fehlende Medikamente – Patienten gefährdet?“ (21.05 Uhr) von Sara Rainer-Esderts. Nach dem Erlöschen des Patentschutzes ist die Entwicklung von Heilmittelstoffen für europäische Pharmahersteller oft nur noch wenig lukrativ. Da keine großen Gewinne mehr zu erwarten sind, konzentrieren sich diese mittlerweile meist lieber auf lukrative Neuentwicklungen. Die Auslagerung der Produktion dieser zentralen Medikamente nach Asien – in vielen Fällen China – hat jedoch zur Folge, dass bewährte Arzneimittel knapp werden können. Immer häufiger kommt es zu Lieferengpässen, wodurch heimische Patienten und Patientinnen auf ihre Medikamente verzichten müssen. Es fehlen vor allem jene Mittel, die hochwirksam, gut verträglich und lange erprobt sind und damit seit Jahrzehnten zur Grundausstattung zählen. Anschließend setzt sich „Gefährliche Medikamente – gepanscht, gestreckt, gefälscht“ (21.55 Uhr) mit weiteren Folgen von langen und unübersichtlichen Lieferketten auseinander, die jede Menge Raum für Betrug bieten. Zum Abschluss zeigt der „ORF III Themenmontag“ die Doku „Patienten, Pillen und das große Geld“ (22.30 Uhr).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.