Spaniens Zentralregierung handelt ohne Augenmaß und legt den Grundstein für weitere Gewaltauseinandersetzung in Spanien!

Wien (OTS) Angesichts der heutigen Gewalteskalation in Spanien vor dem Hintergrund des katalanischen Unabhängigkeitsreferendums, sind jetzt die EU-Spitzen gefordert die Spanische Zentralregierung in Madrid zur Ordnung und Mäßigung zu rufen. Es sei ungeheuerlich, wie hier ohne Augenmaß gegen die eigene Bevölkerung vorgegangen werde. Wären die heute übertragenen Bilder aus Russland genommen – die Staats- und Regierungschefs der EU würden weitere Sanktionen verhängen, so heute Harald Vilimsky, freiheitlicher Delegationsleiter im Europaparlament und FPÖ-Generalsekretär. 

Auch das Schweigen der österreichischen Regierungsspitze sei angesichts der Gewalteskalation nicht nur unverständlich, es gebiete der Anstand, dass jetzt Kanzler und Außenminister klar Stellung beziehen, zumal die dafür verantwortliche Partido Popular die Schwesterpartei der ÖVP sei und Premierminister Rajoy für diese Schande und Gewaltspirale die Verantwortung trage. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker sei unteilbar und habe für alle zu gelten. Aber vermutlich sind Kern und Kurz gerade damit beschäftigt, die jeweils bei den anderen eingeschleusten Maulwürfen im Wahlkampfteam zu enttarnen. Da kann man schon einmal das Augenmaß verlieren, so Vilimsky. 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.