Direktor Erich Fenninger in Region Thessaloniki : Hilfe ist weiterhin dringend notwendig!

Wien (OTS) Angesichtes der immer noch für viele Flüchtlinge untragbaren Zustände in Griechenland reist Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich abermals nach Thessaloniki. Bereits seit der Schließung der Balkan-Route im März ist die Organisation mit direkter Hilfe in den Lagern Nordgriechenlands aktiv, berichtet der Direktor: „Dank der bisher gesammelten Spendengelder konnten wir die Schutzsuchenden mit Lebensmitteln und Kochtöpfen versorgen, mobile Duschcontainer und Holzböden für Einfamilienzelte – gegen den Schlamm – zur Verfügung stellen und weitere direkte Hilfe vor Ort leisten“.

Ziel des Besuches durch Fenninger ist einerseits das Projekt-Monitoring, andererseits aber auch, sich ein realistisches Bild über die Zustände vor Ort zu verschaffen: „Wir dürfen unseren Blick nicht abwenden. Es ist wichtig, genau hinzuschauen, welche humanitären Zustände in den zum Teil immer noch notdürftig ausgestatteten Ersatzlagern herrschen“. Griechenland sei nach wie vor in vielen Bereichen massiv überfordert und werde zu großen Teilen von seinen EU-PartnerInnen mit diesem europäischen Problem im Stich gelassen, so der Direktor. Infrastrukturelle Probleme und Versorgungsengpässe seien immer noch an der Tagesordnung.

Fenninger wird am Montag, 19. Dezember, gegen 14 Uhr in Thessaloniki eintreffen und steht für Interviews zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Österreich
Melanie Rami, MA
Pressesprecherin
+43 (0) 676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at
www.volkshilfe.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.