Außerdem: umfangreiche Oster-Kollektion mit Film- und Doku-Highlights sowie weitere Programmpremieren

Wien (OTS) Flimmit (www.flimmit.at) setzt sein rot-weiß-rotes Programmversprechen fort und zeigt auch im April 2021 wieder Perlen der österreichischen Film- und Serienszene. So öffnet „Der Bergdoktor“ ab 22. April seine Praxis auf Flimmit, Kult-Moderator und Publikumsliebling Hermes Phettberg kehrt mit „Phettbergs Nette Leit Show“ zurück, eine große, bunte Osterkollektion mit Highlights wie der „Hochwürden Reihe“ oder „Braunschlag“ wartet auf das Publikum. Zwei neue Krimis der „Tatort“- und „Die Toten vom Bodensee“-Reihe feiern Premiere auf Flimmit.

„Der Bergdoktor“: verlängerte Ordinationszeiten auf Flimmit

Emotionale Geschichten, die sich in der beeindruckenden Bergwelt des Wilden Kaisers abspielen, bestimmen seit jeher die erfolgreiche ORF/ZDF-Serie „Der Bergdoktor“, in der Hans Sigl seit 2008 den charmanten Arzt aus Leidenschaft mimt und stets mit persönlichen und fachlichen Herausforderungen zu kämpfen hat. Für alle, die mit dem „Bergdoktor“ noch einmal auf der Achterbahn der Gefühle fahren möchten, verlängert Flimmit ab 22. April die Ordinationszeiten und zeigt exklusiv die ersten 13 Staffeln mit Hans Sigl als Dr. Martin Gruber. Rund um Hans Sigl gibt es außerdem ein Wiedersehen mit der Stammbesetzung, mit u. a. Heiko Ruprecht, Ronja Forcher sowie Monika Baumgartner.

Das Comeback von „Phettbergs Nette Leit Show“

Auf dieses Comeback hat das Publikum lang gewartet: Flimmit bringt ab 1. April die wohl ungewöhnlichste ORF-Late-Night-Show aus den 1990er Jahren zurück in die heimischen Wohnzimmer: die „Phettbergs Nette Leit Show“. Kultmoderator Hermes Phettberg (Eigendefinition:
Publizist und Elender zu Wien) lädt darin die Prominenz Österreichs, aber auch „einfache“ Gäste mit interessanten Berufen auf seine Talk-Couch, darunter Karikaturist Manfred Deix (†) oder Sexualtherapeutin Dr. Rotraut Perner. Legendär auch die wiederkehrenden Showelemente, etwa die einleitende, gut getarnte Gretchenfrage, die Phettberg an jeden seiner Gäste (und jede der „Gästinnen“, wie er die Frauen nannte) stellte: „Frucade oder Eierlikör?“.

Die große Osterkollektion auf Flimmit

Das Osternest fällt bei Flimmit heuer besonders bunt aus und präsentiert mit einer großen Osterkollektion ein vielfältiges Potpourri aus heimischen Film-, Serien- und Doku-Highlights, die perfekt zum Osterfest für die ganze Familie passen. Darunter Perlen, die zum Lachen bringen, wie die Filme der „Hochwürden Reihe“, „3faltig“, „Herrgott für Anfänger“ oder Franz Antels „Die Glocke ruft“. Aber auch preisgekrönte Filme wie Ulrich Seidls „Paradies:
Glaube”, Karl Markovics‘ „Superwelt“ oder Jessica Hausners „Lourdes“ sind mit dabei. Und selbstverständlich dürfen auch Serienhits wie „Braunschlag“ sowie Filme fürs Herz, etwa „Die Liebe eines Priesters”, nicht fehlen. Abgerundet wird die Osterkollektion mit Dokumentationen wie dem „kreuz und quer“-Spezial „Fleischeslust und Gaumenfreuden – Kochen für Pessach und Ostern”, der „Universum“-Doku „Die Legende vom Hasen und der Sonne” oder auch „Der Stephansdom -Ein himmlischer Haushalt”, einer Alltagsgeschichte aus einem Dom, in dem es menschelt und oft auch lustig zugeht.

Weitere Programmhighlights im April auf Flimmit

Die „Gipfelzipfler“ sind ab 1. April zurück auf Flimmit. Die zehnteilige österreichische Comedy-Serie war zugleich die erste Echtzeit-Sitcom im ORF, worauf Günther Paal zu Beginn jeder Episode auf humorvolle Weise hinweist. In der Serie haben der eigenbrötlerische Rock- und Blues-Gitarrist Gerald „Gerri” Praller (gespielt von Roland Düringer) und der eitle, vor sich hin scheiternde Volksmusiksänger Frank Rensing (gespielt von Christian Tramitz) genau 250 Minuten in zehn Folgen Zeit, um einen Volksmusik-Hit aus dem Ärmel zu schütteln.

Premiere im April auf Flimmit feiern auch zwei Krimis: „Unten“, ein Österreich-„Tatort“ von Daniel Prochaska, mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser, der erstmals am 20. Dezember 2020 im ORF ausgestrahlt wurde, gesellt sich ab 8. April neu in die „Tatort“-Familie auf Flimmit dazu.

Ebenfalls neu auf Flimmit: „Die Toten vom Bodensee – Der Wegspuk“. Der deutsch-österreichische ORF/ZDF-Krimi von Michael Schneider ist der aktuelle, zwölfte Teil der Krimiserie „Die Toten vom Bodensee“ und ab 15. April auf Flimmit zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.