Dreharbeiten zu zwei neuen Filmen der ORF-Erfolgsreihe mit u. a. Christoph Luser, Salka Weber, Karl Markovics und Julia Koch

Wien (OTS) Hochbetrieb herrscht wieder am Landkrimi-Set, wenn derzeit zwei neue Filme des beliebten ORF-Formats gedreht werden:
Nach Manuel Rubey und Stefanie Reinsperger sind es nun Christoph Luser und Salka Weber, die erstmals in Salzburg auf Spurensuche gehen. Während „Dunkle Wasser“ dem neuen Duo so manches Rätsel aufgeben, ist es weiter westlich „Das Schweigen der Esel“, das für eine neue Herausforderung sorgt. In Vorarlberg nehmen Karl Markovics und Julia Koch ein zweites Mal ihre Ermittlungen auf.

Arash T. Riahi und Arman T. Riahi inszenieren den Salzburger Landkrimi „Dunkle Wasser“

Zum vierten Mal wird Salzburg nun schon zum ORF-Landkrimi-Tatort, wenn Christoph Luser und Salka Weber seit Dienstag, dem 26. April, im neuen Fall „Dunkle Wasser“ am Set im Einsatz sind. Nachdem die Leiche einer jungen Frau aus dem Mattsee geborgen wird, stehen die beiden Cops nicht nur beruflich vor einer großen Herausforderung, die sie in die dunkle Vergangenheit führt, sondern kommen auch mit der düsteren Geschichte Mattsees in Berührung und privat an ihre Grenzen. Neben Christoph Luser und Salka Weber stehen u. a. in Mattsee und der Stadt Salzburg voraussichtlich bis Ende Mai in weiteren Rollen des ORF/ZDF-Spielfilms u. a. auch Fritz Karl, Erwin Steinhauer, Anna Tenta, Marie Faistauer, Emilia Leytner, Nikolaus Lessky, Peter Mitterrutzner, Susanne Michel und Thomas Mraz vor der Kamera. Ihr Landkrimi-Regiedebüt feiern Arash T. Riahi und der für „Fuchs im Bau“ für den Österreichischen Filmpreis nominierte Arman T. Riahi. Für das Drehbuch zeichnet – ebenfalls zum ersten Mal – Ralph Werner verantwortlich. Zu sehen ist „Dunkle Wasser“ voraussichtlich 2023 in ORF 1. „Dunkle Wasser“ ist eine Koproduktion von ORF, ZDF und Gebhardt Productions mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Land Salzburg.

Mehr zum Inhalt

Die Leiche einer 17-Jährigen wird aus dem Mattsee gezogen. Der im gleichnamigen Ort aufgewachsene Chefinspektor Dorner (Christoph Luser) übernimmt den Fall. Da er aber nach einem traumatischen Erlebnis mehrmals negativ im Dienst aufgefallen ist, wird ihm die junge Ermittlerin Alex (Salka Weber) als „Aufpasserin“ zugeteilt. Schnell wird der Fall persönlich für Dorner: Die Tote ist die Tochter seiner Jugendfreundin. Seine Nähe zu den Beteiligten ist Alex nicht sehr geheuer, doch sie bringt auch Vorteile. Einer der Verdächtigen ist der Kleinkriminelle Max Kozak (Thomas Mraz), von dem Dorner überzeugt ist, der Mörder in seinem allerersten Fall gewesen zu sein. Bewiesen werden konnte das aber nie. Bei einer Einvernahme kommt es zu einem schrecklichen Zwischenfall, der alles in Frage stellt. Dorner muss nicht nur in seine eigene Vergangenheit eintauchen, sondern sich auch mit der düsteren Geschichte Mattsees auseinandersetzen. Und es gibt einiges, das er der zunehmend argwöhnischer werdenden Alex verschweigt. Doch aus den dunklen Wassern von Mattsee wird die Wahrheit ans Licht kommen …

„Das Schweigen der Esel“: Dreharbeiten zu zweitem Vorarlberger Landkrimi mit Karl Markovics und Julia Koch

Zum dritten Mal macht die beliebte ORF-Landkrimi-Reihe Halt in Vorarlberg, zum zweiten Mal nehmen Karl Markovics und Julia Koch ebendort die Ermittlungen auf: „Das Schweigen der Esel“ stellt die beiden seit Dienstag, dem 3. Mai, vor eine neue Bewährungsprobe. Denn so unglaubwürdig es auch klingen mag – die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten soll mit einer rätselhaften Mordserie in Verbindung stehen. Neben Karl Markovics als falschem, inhaftierten Kommissar und der von Julia Koch gespielten Dorfpolizistin sind in weiteren Rollen u. a. auch Gerhard Liebmann, Valentin Sottopietra, Klaus Windisch, Tobias Fend, Julian Sark und Caroline Frank sowie erneut Stefan Pohl zu sehen. Karl Markovics steht nicht nur als Hauptdarsteller vor, sondern auch als Drehbuchautor (nach Motiven und Figuren von Daniel Kehlmann) und Regisseur hinter der Kamera. Gedreht wird der von ORF und ARTE koproduzierte Spielfilm, der von Superfilm mit Unterstützung des Landes Vorarlberg hergestellt wird, voraussichtlich bis Anfang Juni u. a. in Hittisau, Bregenz und Wolfurt. Zu sehen ist „Das Schweigen der Esel“ voraussichtlich 2023 in ORF 1. „Das Schweigen der Esel“ ist eine Produktion von ORF und ARTE, hergestellt von Superfilm mit Unterstützung des Landes Vorarlberg.

Mehr zum Inhalt

Eine Serie merkwürdiger Morde versetzt den falschen Kommissar Jonas Horak (Karl Markovics) in Alarm: Er zitiert Sophie Landner (Julia Koch), die ihn verhaftet hat, zu sich in die Haftanstalt. Hier ist ein Serientäter am Werk, der es auf ihn abgesehen habe. Sie muss den Esel finden, denn alle bisherigen Morde hatten mit der Geschichte der Bremer Stadtmusikanten zu tun. So absurd Horaks Logik auf den ersten Blick scheint, muss Landner zunehmend erkennen, dass die Sache ernst zu nehmen ist. Todernst.

Fortsetzung folgt …

Bereits im Kasten und voraussichtlich 2022 in ORF 1 auf Sendung sind die Landkrimis „Zu neuen Ufern“ (Oberösterreich), „Der Schutzengel“ (Niederösterreich), „Steirerstern“ und „Steirergeld“ (beide Steiermark) sowie „Immerstill“ (Kärnten).

Alle bisherigen Filme der ORF-Reihe gibt’s zum Nachsehen auf Flimmit (flimmit.at).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.