Wien (OTS) Wolfgang Gerstl, VP-Fraktionsführer im Ibiza-Untersuchungsausschuss, bezeichnet die von SPÖ und NEOS angekündigte Verlängerung des Ausschusses als erwartbare Vorgangsweise. “Es ist das gute Recht der Minderheit, die Verlängerung zu beantragen. In früheren U-Ausschüssen hätte es dafür wohl mitunter auch sachliche Gründe gegeben. Im aktuellen Ausschuss kommt die Verlängerung jedoch einer reinen Zugabe einer sagenhaften Politshow gleich”, so Gerstl.

Er geht davon aus, dass SPÖ und NEOS die Möglichkeit der Verlängerung in den kommenden Wochen zur reinen Inszenierung verwenden. “Getreu dem Motto ‘wenn ich nichts finde, muss ich halt weiter suchen’ wollen SPÖ und NEOS den Eindruck erwecken, in den kommenden drei Monaten weitere Erkenntnisse zu erlangen. Dabei zeigt der bisherige Verlauf, dass der U-Ausschuss bis dato überhaupt keinen einzigen Beleg für politische Absprache zu irgendwelchen ungebührlichen Vorteilen erbracht hat”, so Gerstl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.