Anstatt mit Dreck um sich zu werfen, sollte sich Jörg Leichtfried um die Aufklärung der echten Skandale dieses Landes kümmern

Wien (OTS) “Die vergangenen Wochen und Monate haben gezeigt, dass die Oppositionspolitik der SPÖ nur noch aus planlosem Österreich-Bashing besteht. Es ist überaus bemerkenswert, mit wie viel mehr Hingabe etwa der stv. SPÖ-Klubobmann Jörg Leichtfried unser Land schlechtzureden versucht, als im Sinne aller Österreicherinnen und Österreicher an der Bekämpfung der Corona-Pandemie mitzuwirken. Immer wenn sich Jörg Leichtfried als besorgter und an Aufklärung interessierter Staatsbürger inszeniert, ist das an Heuchelei kaum zu überbieten. Denn anstatt mit Dreck um sich zu werfen sowie den Bundeskanzler und den Nationalratspräsidenten anzupatzen, sollte sich Leichtfried endlich um die Aufklärung der echten Skandale dieses Landes kümmern. Nur diese sind interessanterweise immer in den Reihen der SPÖ zu finden, wie zuletzt der 850 Millionen schwere Bankenskandal im Burgenland bewiesen hat. Dieser Skandal ist auch der Grund dafür, warum Leichtfrieds Parteifreund, SPÖ-Landeshauptmann Doskozil, von der WKStA als Beschuldigter geführt wird”, erklärt der Fraktionsführer der Volkspartei im Ibiza-U-Ausschuss, Andreas Hanger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.