Aktuelle Stunde im Landtag: VP-Malle für mehr Unterstützung für Lehrlinge, Lehrherren und Maturanten mit Lehre

Klagenfurt (OTS) In der aktuellen Stunde des Landtages beschäftigten sich die Abgeordneten heute mit dem Thema Lehre. Tatsächlich sei die Anzahl der Lehrlinge in den letzten Jahren wieder zurückgegangen im Gegensatz zu den Jahren 2005 bis 2009. „In dieser Zeit gab es den Blum-Bonus für Betriebe, die Lehrlinge aufgenommen haben. Jede Unterstützung in dieser Richtung zeigt Wirkung“, sagt VP-Abgeordneter Markus Malle daher. Jede Fachkräfteausbildung sei eine Standortentscheidung. Für Betriebsansiedelungen sei das Fachkräftepotenzial in Kärnten von großer Wichtigkeit. Jede Unterstützung sei daher wichtig, um die Anzahl der Fachkräfte zu steigern.

Da die Unternehmer beispielsweise auch die Kosten tragen müssen, während die Lehrlinge in der Schule sind und dem Betrieb nicht zur Verfügung stehen, sei hier anzusetzen. „Die Lehrlinge von heute sind vielfach die Unternehmer von Morgen und damit die Säule für die Schaffung und Erhaltung von Betrieben und Arbeitsplätzen im Land“, so Malle.

Eine Lehrlingsoffensive habe auf mehreren Ebenen zu erfolgen. So sei laut Malle die Lehre mit Matura ins Regelschulwesen zu übernehmen. Aber auch die Matura mit Lehre habe einen neuen Stellenwert zu erhalten, indem sie forciert wird, die 18,19-jährigen Maturanten jedoch in der Berufsschule auf andere Weise behandelt werden müssten als 15jährige Lehrlinge. „Zum Einen ist das Förderkontingent beim AMS für Maturanten, die zusätzlich eine Lehre machen, zu erhöhen. Zum Anderen sind in den Berufsschulen Maturanten-Klassen einzuführen“, weist Malle hin. Ein Antrag für die Übernahme von Prüfungsgebühren liege laut Malle auch schon länger im entsprechenden Ausschuss zur Behandlung.

Ein weiterer Weg sei laut Malle die Berufsinformation bzw. die Eignung. „Wir müssen schon viel früher ansetzen. Mit dem Test- und Ausbildungszentrum (TAZ) ist Kärnten anderen Bundesländern voraus, wenn es darum geht, die Neigungen und Eignungen der Kinder und Jugendlichen festzustellen“, hält Malle fest. Bei der Anzahl der AHS-Schülerinnen und Schülern, die im TAZ ihre Neigungen prüfen lassen, sei noch Luft nach oben. 40 % betrage die Auslastung durch AHS-Schulen.

Jedoch müsse das Bewusstsein auf allen Ebenen gefördert werden:
„Eltern, Lehrer, Lehrherren und selbstverständlich die Jugendlichen müssen sich einig sein. Eine Lehre ist die Grundvoraussetzung für das Fachkräftepotenzial eines Wirtschaftsstandortes. Und dieses Potenzial ist entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes, für Betriebsansiedelungen und für Gründungen“, so Malle. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
+43 (0)463 513 592
office@oevpclub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.