SPÖ wollte wie immer jemanden mit rotem Parteibuch – Stiftungsrat wählte Journalisten und Manager ohne Parteibuch

Wien (OTS) „Ich gratuliere Roland Weißmann zur Wahl zum ORF-Generaldirektor und wünsche ihm für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute. Ein erfolgreicher ORF liegt in unser aller Interesse, dementsprechend wichtig ist es, dass die neue Generaldirektion die Weiterentwicklung des ORF vorantreibt. Alexander Wrabetz danke ich für seine Arbeit in den vergangenen Jahren“, nimmt der Mediensprecher und Generalsekretär der neuen Volkspartei, Axel Melchior, Stellung zur Entscheidung des unabhängigen ORF-Stiftungsrates.

„Die SPÖ hat einmal mehr bewiesen, dass sie wie immer jemanden mit rotem Parteibuch an der Spitze des ORF wollte. Nur deshalb empört sich die SPÖ an der Entscheidung des Stiftungsrates, der nun einen Journalisten und Manager ohne Parteibuch zum neuen ORF-Chef gewählt hat“, so Melchior.

„Für Alexander Wrabetz persönlich aber gilt es, unabhängig von unterschiedlichen Anschauungen, Dank und Anerkennung für seine Leistung und sein persönliches, langjähriges Engagement auszusprechen“, betont Melchior.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.