FPÖ bedient sich nun auch der von SPÖ und NEOS mehrfach praktizierten Anpatzmethoden

Wien (OTS) „Die Opposition setzt weiterhin auf eine Anzeigenpolitik und erhofft sich dadurch offenbar den politischen Diskurs in Österreich völlig zu zerstören. Die von Stephanie Krisper und Kai Jan Krainer bereits mehrfach praktizierte Taktik der Anzeigen gegen Regierungsmitglieder und politisch Andersdenkende, wobei es nur darum geht sein Gegenüber anzupatzen, hat sich jüngst auch die FPÖ zu eigen gemacht, indem sie Verteidigungsministerin Klaudia Tanner aus lächerlich anmutenden Gründen, wohl in der Hoffnung ihr Ansehen irgendwie zu beschädigen, anzeigte. Dass die FPÖ bei der Bewältigung der Pandemie nicht mithelfen will, ist keine Neuigkeit, dass sie aber nun mit dieser abgekupferten Taktik der haltlosen Vorwürfe und Anzeigen versucht die Regierung an ihrer Arbeit zu hindern, zeigt einmal mehr, dass sie völlig ideenlos und verzweifelt ist“, so der Generalsekretär der neuen Volkspartei, Axel Melchior.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.