Das beinahe hundert Jahre alte Naturdenkmal darf nicht wegen des U Bahnbaus gefällt werden

Wien (OTS) „Die Schubertlinde wurde 1928 anlässlich des 100. Todestages von Franz Schubert gepflanzt und ist mit ihren fast 100 Jahren eines der prächtigsten Naturdenkmäler im 7. Bezirk. Wir müssen alles tun um zu verhindern, dass die Schubertlinde nun aufgrund des U Bahnbaus der Linie U2 gefällt wird“, betont die Klubobfrau der neuen Volkspartei Neubau Christina Schlosser. Der fast hundert Jahre alte Baum ist für das Grätzl Schattenspender, CO2 Filter, Sauerstoffspender und ein natürlicher Lärmschutz. Schlosser fordert daher die Rettung der Linde: „Die Schubertlinde muss umgesetzt werden, so wie es in der Josefstadt bei einer 80 Jahre alten Platane auch möglich war.“

Die neue Volkspartei Neubau startet eine Bürgerinitiative zur Rettung der Schubertlinde. In den umliegenden Geschäften werden Unterschriftenlisten aufgelegt, und im Internet gibt es ebenfalls die Möglichkeit sich für die Rettung des bald 100 Jahre alten Baums einzusetzen: https://mitmachen.oevp-wien.at/schubertlinde/

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation & Presse
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.