Es braucht wienweite Lösung statt eines halbherzigen Schrittes

Wien (OTS) „Es ist zwar durchaus begrüßenswert, dass nun endlich im Bereich der Sicherheit bei den Wiener Linien gehandelt wird. Es braucht aber dringend eine wienweite Lösung statt eines halbherzigen Schrittes. Denn die bestmögliche Lösung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger kann weiterhin nur die Einführung einer eigenen Stadtwache für Wien sein“, so ÖVP Wien Sicherheitssprecher Gemeinderat Wolfgang Ulm zur heutigen Pressekonferenz von Stadträtin Sima hinsichtlich des Aufbaus einer eigenen Security-Truppe für die Wiener Linien.

Seit 2003 fordere die ÖVP Wien die Einführung einer Stadtwache in Wien, die aber seit jeher seitens Rot und Grün blockiert werde. Anstatt den Fleckerlteppich an kommunalen Ordnungsdiensten ständig zu erweitern, müsse dieser endlich aufgelöst und die Dienste zu einer eigenen Stadtwache zusammengeführt werden. Denn es sei absolut nicht sinnvoll, dass jedem Stadtrat seine eigene kleine Einsatzgruppe unterstellt ist.

„Diese Lösung würde für die notwendigen Synergieeffekte sorgen und mehr Sicherheit garantieren, da die Polizei entlastet wird und mehr Ressourcen für die Kriminalitätsbekämpfung frei werden“, so Ulm weiter und abschließend: „Rot-Grün ist aufgefordert Sicherheitspolitik endlich professionell anzugehen, anstatt weiterhin lediglich Stückwerk zu produzieren.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.