Wien (OTS) Mit dem Ausbau der U-Bahn kommt frischer Wind in die frühere Vorstadtgemeinde. Der 5. Wiener Gemeindebezirk wandelt sich, nicht zuletzt durch die Verlängerung der Linie U2, zu einem neuen, urbanen Hotspot. Damit gewinnen auch die Immobilien, des zu den inneren Bezirken zählenden Gebiets, an Wert – besonders hinsichtlich Altbau-Revitalisierung und Dachgeschossausbauten.

Wien Margareten wurde in den vergangenen Jahren dank zahlreicher Zinshaussanierungen, der hervorragenden Infrastruktur und den charmanten Grünflächen aufgewertet. Heute ist der 5. Wiener Gemeindebezirk besonders bei Studenten und Kreativen beliebt. Nach einem erfolgreichen Arbeitstag zieht es die Wiener beispielsweise ins Schlossquadrat oder auf die Wiental-Terrasse. Mittlerweile ist der 5. Bezirk nicht nur eine beliebte Wohngegend mit klassischen Wiener Zinshäusern, sondern erfreut sich auch als Freizeitgegend immer mehr an Beliebtheit.

Patrick Rezazadeh, Geschäftsführer der VRG Immobilien, ist sich sicher, dass Wien Margareten als zukünftige Wohngegend Potenzial hat: „Der 5. Bezirk weist für das Jahr 2020 eine Wohnbevölkerung von rund 55.000 Personen auf – mit einer positiven Zuwanderungsbilanz. Die Tendenz ist steigend.“ Aufgrund der aktuellen Investitionen, wie beispielsweise dem U-Bahn-Ausbau, ist eine positive Entwicklung des Wiener Bezirks zu erkennen. „Dies macht uns, als Immobilien-Entwickler hellhörig, denn unser Auftrag ist es, den Wiener Immobilien-Charme zu erhalten.

Als die sogenannte „Boutique“ unter den Immobilien-Entwicklern, investiert VRG Immobilien lediglich in ausgewählte bzw. herausragende Liegenschaften am Wiener Zinshausmarkt. VRG ist dafür bekannt, Zinshäuser zu revitalisieren und deren Werte zu bewahren – denn die Wiener Zinshäuser mit ihren aufwendig gestalteten Fassaden prägen das Stadtbild und haben lange Tradition. Rezazadeh und sein Team haben in Wien Margareten bereits einige Objekte ins Auge gefasst. Sie befinden sich daher aktuell in mehreren aktiven Ankaufsverhandlungen.

Mit dieser aktuellen Entwicklungsdynamik steigen die Wohnungen in ihrem Wert und spiegeln demnach auch das Potenzial dieses Wiener Gemeindebezirks. Margareten ist eine Investition in die Zukunft. „Ich persönlich sehe den 5. Bezirk aktuell noch als einen Geheimtipp. Die Standortqualität werten wir unter anderem mit Zinshaus-Revitalisierungen auf. Die zentrale Lage spricht absolut für diesen Bezirk.“, verrät Patrick Rezazadeh, Geschäftsführer von VRG Immobilien. Zinshaus-Eigentümer, die derzeit mit einem Verkauf spekulieren, können von dieser Entwicklung profitieren.

Ein ungenutzter Dachboden ist ein verschenkter Wohnraum

Energieeffizienz und Schaffung von Wohnraum – das sind die Vorteile des Ausbaus eines Dachgeschosses. Ein Dachausbau bringt sozusagen Räume nach Maß und steigert den Wert der Immobilie beträchtlich. Für eine ordentliche Kalkulation einer derartigen Sanierung sind folgende Kriterien ausschlaggebend: der Zustand des Daches, die Quadratmeterzahl und die zukünftige Nutzung der Dachfläche.

Über VRG – Vienna Real Estate Group

Die VRG steht für Ankauf, Werterhaltung und Entwicklung von Immobilen. Das Team der Vienna Real Estate Group entwickelt den Charakter jedes einzelnen Objektes weiter und ermöglicht langfristiges bzw. wertvolles Bestehen. Jedes Projekt wird neu bewertet, individuell gestaltet und das Potential voll ausgeschöpft.

Über 74.000 Quadratmeter entwickelbare Gesamtnutzfläche und mehr als 56 entwickelte Immobilien weist die VRG bis dato vor.

Patrick Rezazadeh ist geschäftsführender Gesellschafter der privat geführten VRG – Vienna Real Estate Group.

Bildmaterial

Die Verwendung des Bildes ist für redaktionelle Zwecke bei Nennung des Fotocredits honorarfrei.

Patrick Rezazadeh, Geschäftsführer der VRG: © Gregor Hofbauer

Rückfragen & Kontakt:

epmedia Werbeagentur GmbH
Tanja Frömmig
T: +43 699 15 12 66 14
E: tanja.froemmig@epmedia.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.