Warum wird wegen Ischgl gegen Kurz nicht ermittelt?

Wien (OTS) Im März 2020 verantwortet der Bundeskanzler Kurz die Verteilung von tausenden infizierten Urlaubern auf ganz Europa. Hunderte Long Covid Folgen und mindestens 32 Tote. Kurz hatte – unzuständig – eine nicht vorbereitete Quarantäne des Paznauntals angekündigt und Chaos verursacht.

Die Staatsanwaltschaft Tirol ermittelt nur gegen Bürgermeister und Beamte, nicht gegen Kurz und Platter.Auch die WKStA lehnt Ermittlungen ab.

Kurz sagt im U-Ausschuss objektiv die Unwahrheit. Es wird ermittelt und es droht eine Anklage.

“Diese verschiedene Vorgangsweise der Staatsanwaltschaft ist unangemessen. Die Opfer von Ischgl erwarten eine Aufklärung ohne Ansehen der Personen. Der VSV fordert die StA daher auf auch gegen Bundeskanzler Kurz und Landeshauptmann Platter zu ermitteln,“ sagt Peter Kolba, Obmann des Verbraucherschutzvereines. „Wir werden ab 17.9.2021 in den Amtshaftungsklagen genau darlegen wer das Chaos von Ischgl zu verantworten hat – Kurz und Platter gehören dazu.“

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Kolba, +436602002437

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.