VSV betreibt kosten- und risikolose Klagen gegen VW

Wien (OTS) VW verliert derzeit auf dem laufenden Band Gerichtsverfahren:

  • Der Verbraucherschutzverein (VSV) hat bislang rund 500 Klagen gegen VW in Deutschland eingebracht. Inzwischen wurden 10 Urteile erzielt, in denen VW zum Schadenersatz verurteilt wurde.
  • Das Zivilgericht in Venedig hat VW in einer Sammelklage von Altroconsumo zu 200 Mio Schadenersatz an rund 63.000 italienische Geschädigte verurteilt.
  • Die EU Kommission hat über VW und BMW Millionenstrafen wegen Absprachen zu “AdBlue” Tanks in ihren Dieselfahrzeugen verurteilt.
  • Das Handelsblatt berichtet, dass VW auch in einigen Arbeitsgerichtsverfahren gegen eigene ehemalige Mitarbeiter Niederlagen einstecken muss.

”In einem Arbeitsgerichtsverfahren argumentiert VW wie kolportiert, der gekündigte Angestellte habe die Betrugssoftware für den VW-Motor EA 288 eingespielt, in den Schadenersatzverfahren bestreitet VW genau diesen Sachverhalt. Als Reaktion auf das Urteil in Italien sagt VW, die italienischen Käufer hätten keinen Schaden erlitten, in Deutschland dagegen vergleicht sich VW in Millionenhöhe nur mit deutschen Käufern,” stellt Peter Kolba, Obmann des VSV fest. “Die Frage ist, wielange sich Gerichte noch von VW an der Nase herumführen lassen. Wir erwarten, dass es jetzt Urteile Schlag auf Schlag gegen VW geben wird.”

VW (Audi, SEAT, Skoda) Käufer aus Österreich können sich immer noch der Sammelaktion des VSV anschließen. Der VSV hat erste 47 Klagen eingebracht, in denen mit einer Verjährungsfrist von 30 Jahren argumentiert wird. Weiter hunderte Klagen werden folgen.

Service: www.klagen-ohne-risiko.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Kolba, Obmann des VSV, +43 660 2002437

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.