Der NÖ Wirtschaftsbund begrüßt die Öffnungsschritte für alle Branchen als richtige Maßnahme, um schrittweise wieder in ein normales wirtschaftliches Leben zurückkehren zu können.

St. Pölten (OTS) „Die von der Bundesregierung verkündeten Öffnungsschritte ab 19. Mai geben unseren Unternehmerinnen und Unternehmern wieder eine Perspektive und Planbarkeit“, sagt Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker. Es gehe nun darum, gute Rahmenbedingungen für eine dauerhafte Öffnung zu schaffen. „Die Gastronomie-, Hotellerie- und Freizeitbetriebe dürfen nach sechs Monaten endlich wieder arbeiten.“ Diese Branchen hätten in den vergangenen Wochen und Monaten große Anstrengungen auf sich genommen, um eine sichere Öffnung zu garantieren. Das Aufsperren dieser Bereiche sei daher richtig und notwendig. „Wir haben im Hintergrund viele Gespräche geführt und uns intensiv eingebracht, damit weitere Öffnungsschritte umgesetzt werden können.“ Er bedanke sich daher bei den Vertretern der Regierung für die unzähligen und konstruktiven Gesprächsrunden und Verhandlungen.

„Die Freude über die Öffnungen ist in der Wirtschaft groß“, so Wirtschaftsbund NÖ Direktor Harald Servus. „Das Wiederaufsperren der Betriebe ist ein wichtiger Schritt in Richtung wirtschaftlichen Neustart.“ Dennoch seien die Auflagen für die Gastronomie-, Hotellerie- und Freizeitbetriebe nach wie vor hoch und sehr herausfordernd, um einen Betrieb wirtschaftlich zu führen. „Die Planbarkeit ist hier besonders wichtig, denn die Betriebe werden Zeit brauchen um sich auf die Öffnung vorzubereiten“, betont Servus.

Gleichzeitig begrüßt WBNÖ Direktor Harald Servus das Auslaufen des „Ostregion-Lockdowns“ für Niederösterreich mit dem 3. Mai: „Der regionale Sonderlockdown hat vielen Branchen in Niederösterreich heftige Schmerzen bereitet. Allerdings kann man jetzt auch feststellen, dass die Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen erkennbar sind.“ Denn Niederösterreich habe mittlerweile eine der niedrigsten 7-Tages Inzidenzen von allen Bundesländern. „Damit haben wir jetzt die Möglichkeit mit voller Kraft durchzustarten und als einer der ersten aus dem Starthaus zu kommen“, so Harald Servus.

„Die Betriebe haben bereits bewiesen, dass sie tragfähige Sicherheitskonzepte verantwortungsvoll umsetzen“, so Ecker und Servus unisono. Einer sicheren Öffnung stehe daher nichts mehr im Weg. Mit den Eintrittstests und den sehr hohen Testkapazitäten sei man in Niederösterreich zudem gut gerüstet für eine dauerhafte Öffnung. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit regelmäßigem Testen und den fortschreitenden Impfungen das Infektionsgeschehen kontrollieren und einen dauerhaften Neustart der Wirtschaft ermöglichen können.“

Rückfragen & Kontakt:

WIRTSCHAFTSBUND NIEDERÖSTERREICH
Tatjana Zeman,
+43 664 / 88 83 58 38, zeman@wbnoe.at, www.wbnoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.