[ad_1]

Wien (OTS)

  • Hausgeräte-Versorgung in Österreich ist gesichert
  • Rund 95% der in Österreich verkauften Hausgeräte der Marken Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau und Constructa werden in Europa produziert.
  • XXL-Kühlschränke zur modernen Vorratshaltung in der Pandemie besonders gefragt.

Die BSH Hausgeräte Gesellschaft mbH (BSH), Europas führender Hausgerätehersteller, ist in Österreich mit den Marken Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau und Constructa vertreten. Die gestiegene Bedeutung des eigenen Zuhauses und der Küche als Wohlfühlort bringt der gesamten Branche einen Aufschwung. Gleichzeitig stellen die Auswirkungen der Pandemie auch die BSH und ihre Zulieferer weiterhin vor Herausforderungen. Dennoch besteht kein Grund zur Panik – wer neue Hausgeräte braucht, wird diese auch bekommen.

Nach einem deutlichen Einbruch zu Beginn der Pandemie 2020 ist die Nachfrage nach Hausgeräten weltweit signifikant gestiegen. Insbesondere bei Einbaugeräten, Geschirrspülern und kleinen Hausgeräten ist die Nachfrage nach wie vor sehr hoch. Obwohl unsere Fabriken alle auf Volllast produzieren, ist die Lieferfrist in bestimmten Produktsegmenten derzeit länger als üblich. Ein genereller Engpass mit Wartezeiten von mehreren Monaten ist jedoch nicht gegeben. Längere Wartezeiten von wenigen Wochen bis Monaten betreffen hauptsächlich das Küchengeschäft und weniger den dringenden Ersatzbedarf. Wer dringend eine neue Waschmaschine oder einen Geschirrspüler braucht, dem können wir diese auch liefern. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann jederzeit z.B. im Bosch Online-Shop aktuelle Verfügbarkeiten prüfen und bei Bedarf auch direkt bestellen. Dem Kauf einer neuen Küche geht meist ohnehin eine längere Planung von zumindest einigen Wochen voraus. Wer vorausschauend bestellt, wird also auch keine Probleme haben, die gewünschten Geräte zu bekommen.

Schwerpunkt der Produktion in Europa
Die BSH als Marktführer in Europa produziert rund 95 Prozent der in Österreich verkauften Hausgeräte auf dem europäischen Kontinent. Beispielsweise werden Kleingeräte wie Kaffeemaschinen, Küchenmaschinen sowie der Bosch Cookit, die smarte Küchenmaschine mit Kochfunktion, unweit der österreichischen Grenze in Slowenien produziert, Backöfen in Traunreut in Bayern (D), Geschirrspüler größtenteils in Giengen (D). In Bretten (D) befindet sich ein weltweit bedeutendes Kompetenzzentrum für Lüftungstechnologien.

Rekordjahr 2020 und Boom bei XXL-Kühlgeräten

Nicht nur global, auch in Österreich blickt die BSH auf ein Rekordjahr 2020 mit einem Wachstum von 11,2 Prozent zurück. Gerade im letzten Jahr haben Vorratshaltung und Hygiene einen völlig neuen Stellenwert bekommen. Auffällig stark gewachsen ist die Nachfrage nach unseren XXL-Kühlgeräten. Es wird mehr zuhause gegessen und mehr, aber nicht unbedingt öfter eingekauft. Bei Kühl- und Gefriergeräten ist daher seit Beginn der Pandemie zusätzlicher Stauraum sehr gefragt. Diesen verschaffen sich die ÖsterreicherInnen vor allem in der Breite, indem sie sich immer öfter für XXL-Kühl-Gefrierkombinationen mit 70 cm Breite und mehr entscheiden. Wir sehen auch, dass sie mehr Wert auf Qualität legen denn je und bereit sind, entsprechend mehr für hochwertige Hausgeräte auszugeben. Denn nicht nur das Volumen des Stauraums, sondern auch Technologie spielt bei der Vorratshaltung eine Rolle. In den Schubladen unserer innovativen Kühlgeräte bleiben Lebensmittel nachweislich länger frisch. Möglich wird das durch eine 0°C Zone für perfekt hygienische Aufbewahrung von Fleisch und Fisch und spezielle Dichtungen, die für ein optimales Feuchtigkeitsniveau in den Schubladen sorgen. So bleiben Obst und Gemüse tatsächlich länger frisch und es ist kein Problem, größere Vorräte aufzubewahren bzw. seltener, dafür größere Mengen einkaufen zu gehen. Das wissen unsere Kundinnen und Kunden gerade in Zeiten der Pandemie zu schätzen.

Starke Nachfrage auch im Kundendienst
Auch im Kundendienst merken wir, dass die Hausgeräte in Zeiten der Pandemie deutlich stärker beansprucht werden als bisher. Die BSH ist hier mit einer eigenen Flotte von Fachkräften österreichweit sehr gut aufgestellt und konnte auch in Zeiten der Pandemie einen zuverlässigen Kundenservice sicherstellen. Da wir trotz herausfordernder Auftragslage eine gleichbleibend hohe Qualität durch unsere eigenen Kundendienst-Techniker garantieren wollen, kann es auch hier zu geringfügig längeren Wartezeiten kommen.

Hersteller liefern mehr Ware denn je
Trotz allen Herausforderungen werden derzeit mehr Geräte ausgeliefert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Industrie-Statistik des FEEI (Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie) zeigt, dass die Hersteller in Österreich im ersten Quartal 2021 über 20 Prozent mehr Ware* liefern konnten als 2020. Anders als andere Branchen sieht sich die Hausgerätebranche zudem nicht mit Hamsterkäufen konfrontiert. Es gibt keinen Trend zur zweiten Waschmaschine. Grundsätzlich können wir also beruhigen: Die Versorgung der Österreicherinnen und Österreicher mit hochwertigen Hausgeräten ist gesichert.
* nach Stückzahl

Dank des engagierten Einsatzes unserer MitarbeiterInnen und einer professionellen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem heimischen Fachhandel ist es uns gelungen, die Herausforderungen der globalen Pandemie erfolgreich zu meistern. Wir bemühen uns, die Lieferfähigkeit kontinuierlich weiter zu verbessern und den Bedarf unserer KundInnen best- und schnellstmöglich zu erfüllen. Gleichzeitig setzen wir an allen Standorten weiterhin auf strikte Präventiv- und Hygienemaßnahmen, um unsere Mitarbeiter bestmöglich zu schützen.

Zitatgeber: Michael Mehnert, Geschäftsführer BSH Hausgeräte Gesellschaft mbH

Pressebilder – zum download

  • 01 Michael Mehnert, Geschäftsführer BSH Hausgeräte Gesellschaft mbH
  • 02 Die Gesundheit und die Sicherheit der Mitarbeiter haben für die BSH oberste Priorität. An allen Standorten hat die BSH umfangreiche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen implementiert.
  • 03 Der österreichweit dritte Bosch Store hat Ende März in der SCS eröffnet, bestellt werden kann weiterhin im Bosch Online-Shop

Copyright: BSH Hausgeräte GmbH. Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit dieser Pressemeldung.

Weitere Beilagen:
Unternehmensfilm: We are BSH (Dauer: 2:29)

Über die BSH
Die BSH Hausgeräte GmbH ist mit einem Umsatz von rund 13,9 Mrd. Euro im Jahr 2020 und 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein weltweit führendes Unternehmen der Hausgerätebranche. Zum Markenportfolio des Konzerns gehören neben elf bekannten Hausgerätemarken wie Bosch, Siemens, Gaggenau und Neff auch die Ökosystemmarke Home Connect, sowie verschiedene Servicemarken, darunter Kitchen Stories. Die BSH produziert in 38 Fabriken und ist in rund 50 Ländern vertreten.
Die BSH ist ein Unternehmen der Bosch-Gruppe
Weitere Informationen zur BSH und Pressematerialien sind verfügbar im BSH Newsroom. Über aktuelle Themen rund um die BSH informiert Sie zudem unser Unternehmensblog BSH Stories.

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt für Journalistenfragen:
Lisa Vockenhuber
PR & Corporate Communications

BSH Hausgeräte Gesellschaft mbH
Quellenstraße 2a
1100 Wien
+43 (676) 8760 49155
vie-presse.BSH@bshg.com

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.