Im „WELTjournal +: Wolodymyr Selenskyj – Ein Präsident im Krieg“

Wien (OTS) Mehr als sechs Monate nach Beginn des Krieges präsentiert Christina Hofmann im Rahmen der „WELTjournal“-Städteporträtreihe am Mittwoch, dem 31. August 2022, um 22.30 Uhr in ORF 2 „Mein Kiew“ von Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz. Danach folgt am Mittwoch um 23.05 Uhr „WELTjournal +“ mit der Reportage „Wolodymyr Selenskyj – Ein Präsident im Krieg“.

„WELTjournal“: Christian Wehrschütz: „Mein Kiew“

Seit mehr als einem halben Jahr ist die ukrainische Hauptstadt Kiew immer wieder russischen Angriffen ausgesetzt. Für Russlands Großmachtstreben ist die Stadt aufgrund ihrer historischen Bedeutung als Zentrum der sogenannten „Kiewer Rus“, des ehemaligen ostslawischen Großreichs bestehend aus der Ukraine, Russland und Belarus, sowie ihrer langen Sowjet-Vergangenheit, besonders interessant. Die Kiewer Sophienkathedrale mit ihren grün-goldenen Kuppeln gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, der Hauptplatz Majdan mit dem Unabhängigkeitsdenkmal ist nicht zuletzt durch die gleichnamigen Proteste bekannt.

Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz berichtet seit Jahren über die schwierige geopolitische Situation der Ukraine zwischen Ost und West, seit Kriegsbeginn auch aus Luftschutzkellern, mit Schutzweste und Helm. In seinem Stadtporträt von Kiew erzählt er die wechselhafte Geschichte der Stadt am Dnepr, spricht mit den Kiewern über ihre Kampf- und Verteidigungsbereitschaft und gewährt Einblicke in seinen Alltag als Kriegsreporter.

“WELTjournal +: Wolodymyr Selenskyj – Ein Präsident im Krieg”

Mit dem Angriff Russlands auf die Ukraine ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in wenigen Tagen zu einer globalen Heldenfigur aufgestiegen. Der frühere Schauspieler und Komiker hätte es sich einfach machen können, doch das Angebot der USA, ihn aus Kiew auszufliegen, lehnte er mit den Worten: „Ich brauche Munition, keine Mitfahrgelegenheit“ ab.

In “WELTjournal +” wird die Lebensgeschichte des ukrainischen Präsidenten, der aus einer russisch-sprachigen jüdischen Familie stammt und zu Putins großem Gegenspieler wurde, erzählt. Der Film zeigt, wie Selenskyj, dessen einzige politische Erfahrung darin bestand, in einer amüsanten Fernsehserie einen Präsidenten zu spielen, an die Spitze des Landes gewählt wurde. Und wie er seine Heimat in einem Krieg verteidigt, von dem viele sagen, dass die Ukraine ihn nicht gewinnen kann.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.